Alles über die 50 US-Bundesstaaten


In vielen anderen Fällen sind die Areale jedoch nicht mehr zu einer Wiederaufforstung fähig und werden von Adlerfarndickichten Pteridium im sog. Die wichtigste Befugnisse des Senats sind hingegen die Zustimmung zu internationalen Verträgen und die Autorisierung von Truppenentsendungen ins Ausland.

Navigationsmenü


In ihr sammelten sich verschiedene Strömungen wie etwa sozial orientierte, neoliberale und katholisch konservative. Ab dem Ende der er Jahre begannen sie zusammen mit anderen Parteien verstärkt für demokratische und ordentliche Wahlen sowie für mehr Rechtssicherheit einzutreten. In den er Jahren schloss sie sich mit weiteren kleinen linken Parteien zusammen, um bei Wahlen bessere Chancen zu haben und so langsam am Prozess der Demokratisierung mitzuwirken. Sie war auf das Prinzip der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Länder und das Selbstbestimmungsrecht der Nationen ausgerichtet.

Die mexikanische Politik beschränkte sich somit auf Einflussnahme in multilateralen Organisationen. Dies führte in der Folge zu verschiedenen Schritten der internationalen Integration. Mexiko trat der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung bei und zugleich aus der Gruppe der 77 aus. Zudem war das Land eines der Gründungsmitglieder der Welthandelsorganisation. Mexiko ist Mitglied der Vereinten Nationen.

Mexiko richtet sich dabei vor allem gegen den Sitz Brasiliens, da es dadurch das Machtgefüge in Lateinamerika gefährdet sieht. Jahrhundert die Beziehung zu den Vereinigten Staaten.

Diese Dominanz erhielt mit der Unterzeichnung des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens eine neue wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Dimension. Mit diesem Abkommen wurde das neue neoliberale Wirtschaftsmodell extern institutionalisiert. In der Folge kam es zu einer weiteren Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen den USA und Mexiko, die weit über die zunehmende ökonomische Integration hinausging. Dabei geht es zum einen um die Frage der illegalen Immigration von Mexikanern in die Vereinigten Staaten und den Menschenhandel , zum anderen um die der Sicherheit im Zusammenhang mit dem Schmuggel von Waffen, Drogen und Geld im Kontext des mexikanischen Drogenkrieges.

Infolge der Terroranschläge vom September veränderte sich die Beziehung der beiden Staaten. Verstärkt beteiligte sich Mexiko an lateinamerikanischen Kooperationen wie der lateinamerikanischen Freihandelszone , die zur lateinamerikanischen Integrationsvereinigung wurde.

Das Land unterstützte zudem diplomatisch, symbolisch und materiell die revolutionären Bewegungen in Lateinamerika. Gemeinsam mit Venezuela baute Mexiko weiterhin das lateinamerikanische Wirtschaftssystem auf, das Kuba, nicht aber die USA, miteinbezog. Die Idee mit Argentinien und Brasilien ein Schuldner-Kartell zu bilden und somit die Schuldenkrise zu überwinden wurde in diesem Zusammenhang verworfen.

Dennoch kam es zu einzelnen verstärkten Kooperationen. Zudem begann Mexiko damit verstärkt Kritik an der Menschenrechtslage auf Kuba zu üben, so dass trotz Annäherung an Argentinien, Brasilien und Uruguay keine Rückbesinnung auf die Lateinamerikapolitik der er und er Jahre gab. Mexiko war das dritte lateinamerikanische Land nach Uruguay und Brasilien, das ein Wirtschafts- und Handelsabkommen mit der Europäischen Gemeinschaft abschloss.

In den er Jahren folgten weitere Abkommen und Verträge, die die Zusammenarbeit etwa bei wissenschaftlichen und sozialpolitischen Fragen, sowie bei der Drogenbekämpfung, Tourismusförderung, Kulturpolitik und Umweltpolitik förderten.

Auch wurden die europäisch-mexikanischen Beziehungen in seiner Amtszeit zunehmend institutionalisiert. Die Streitkräfte stehen in der Tradition des Mexikanischen Unabhängigkeitskrieges. Sie haben den Ruf, sich politisch neutral zu verhalten und weniger für Korruption anfällig zu sein als andere staatliche Institutionen und Behörden.

Es agierte nie unabhängig, sondern engagierte sich nur auf Anordnung des Staatspräsidenten oder der Gouverneure. Bis in die jüngere Geschichte hinein war es nach den militärischen Auseinandersetzungen im Jahrhundert vor allem infolge von Naturkatastrophen sichtbar.

Es kam aber auch zu weiteren Einsätzen im Innern wie bei der Niederschlagung des Eisenbahnerstreiks , der Niederschlagung der Studentenproteste und der Bekämpfung der Guerilla in den er Jahren. Im Zuge der Kooperation bei der Drogenbekämpfung gelang es den Vereinigten Staaten ihren Einfluss auf das mexikanische Militär auszudehnen.

Es verliert immer weiter den Rückbezug auf die mexikanische Revolution , nimmt immer mehr polizeiliche Aufgaben wahr, verstrickt sich zunehmend in Menschenrechtsverletzungen und ordnet sich immer weiter Sicherheitsinteressen der USA unter.

Die mexikanischen Streitkräfte sind in die Armee , zu der auch die Luftwaffe gehört, und die Marine untergliedert. Alle männlichen Einwohner über 18 werden zum Militärdienst verpflichtet, der zwölf Monate dauert. Mit 16 kann der Dienst freiwillig angetreten werden, auch Frauen können freiwillig dienen.

Mexiko gab knapp 0,5 Prozent seiner Wirtschaftsleistung oder 5,8 Mrd. US-Dollar für seine Streitkräfte aus. Das mexikanische Rechtssystem war in das Herrschaftssystem der PRI eingebunden und wurde damit eher nicht als gesellschaftliche Regelinstanz wahrgenommen, sondern als Anrufungs- und Mobilisierungsinstanz verstanden.

Hinzu kommt etwa die Verwicklung der Polizei in den Drogenhandel und die organisierte Kriminalität und ihre Anfälligkeit für Korruption. Die so zwischen den vielen Polizeiorganisationen verteilten und überlappenden Verantwortungsbereiche, eine unzureichende Koordinierung und eine schlechte Bezahlung begünstigen die oben genannten Missstände.

Ihr steht der Generalstaatsanwalt vor, der direkt vom Staatspräsidenten ernannt wird und damit in einem direkten Abhängigkeitsverhältnis zur Exekutive steht. In Bezug auf die Bevölkerungsanzahl nimmt Mexiko den Platz auf der Welt ein. Im Bundesstaat Veracruz und an der Westküste sind heute noch einige schwarze Mexikaner zu finden. Das einzige auf mexikanischem Boden gesprochene Kreol ist das Gullah. In den Städten gab es eine christliche arabischstämmige Bevölkerung vor allem mit libanesischer Abstammung.

Es gibt in Mexiko erhebliche und versteckte Diskriminierung gegenüber der indigenen Gemeinschaft. Innerhalb dieser ist die Kindersterblichkeit deutlich höher und die Alphabetisierungsrate und der Lebensstandard sind deutlich niedriger als für die allgemeine Bevölkerung, während die Oberschicht Mexikos vor allem aus arabisch- oder europäischstämmigen Mexikanern besteht.

Auf Einwohner kamen 18,5 Geburten und 5,3 Todefälle. Die Lebenserwartung lag bei knapp 76 Jahren. Die Bevölkerung wird in den nächsten Jahren zu altern beginnen, jedoch aufgrund des noch jungen Durchschnittsalter bis auf ca. Insgesamt gab es in den Vereinigten Staaten mehr als 30 Millionen Personen mit mexikanischer Abstammung ohne illegale Einwohner. Die meisten Migranten in Mexiko kamen aus zentralamerikanischen Ländern, woher die Immigration nach Mexiko aufgrund der besseren wirtschaftlichen Möglichkeiten in den letzten Jahren anstieg.

Die Amtssprache Mexikos ist Spanisch , obwohl dies nicht gesetzlich festgeschrieben ist. Neben dem Spanischen sind in Mexiko auch 62 indigene Sprachen als offizielle Nationalsprachen anerkannt.

Das mexikanische Kulturministerium teilt die in Mexiko gesprochenen Sprachen in elf Sprachfamilien , 68 linguistische Gruppen und Dialekte ein. Es gibt insgesamt 16 indigene Sprachen mit mehr als Deshalb sollen Dolmetscher und Übersetzer ausgebildet und ein linguistischer Sprachatlas geschaffen werden. Neben dem Spanischen brachten Einwanderer auch andere Sprachen nach Mexiko, die jedoch nicht als Nationalsprachen betrachtet und auch nicht von offiziellen Statistiken erfasst werden.

Einige Einwanderer bildeten geschlossene Sprachinseln, zum Beispiel die Mennoniten in Chihuahua , die Plautdietsch einen Dialekt des Niederdeutschen sprechen, [52] oder die Bewohner von Chipilo in Puebla , die sich die venetische Sprache und Kultur ihrer italienischen Vorfahren bewahrt haben.

Sie sind in mehr als Sie unterstehen dem Zentralamerikanischen Zweigbüro nahe Texcoco, östlich von Mexiko-Stadt, welches auch für sieben weitere Länder verantwortlich ist. Sie finanzieren sich durch Beiträge von Arbeitgeber, Arbeitnehmer und der Regierung. In Mexiko gibt es allerdings kein Arbeitslosengeld. Die medizinische Versorgung des Landes ist, bis auf Ausnahmen in entlegenen, ländlichen Gegenden, sehr gut, in den Städten sogar hervorragend. Die Ausbildung in der Medizin und in der Pflege findet überwiegend an den öffentlichen Hochschulen statt.

Die Kriminalität in Mexiko-Stadt ist sehr hoch, dort werden im statistischen Durchschnitt täglich Gewaltverbrechen verübt Stand Die Mordrate je Unter Staatspräsident Calderon gelangen der Polizei und dem Militär in den letzten Jahren jedoch einige schwere Schläge gegen die Drogenkartelle.

Das Auswärtige Amt warnt Reisende dennoch vor kriminellen Rauschgiftbanden im amerikanisch-mexikanischen Grenzgebiet, sowie in einigen Küstenstädten. Politische Korruption ist in Mexiko auf verschiedenen Ebenen verbreitet. Damit belegte Mexiko Platz 98 von Staaten.

Euro Schmiergelder gezahlt, wobei die Bestechungszahlungen von Unternehmen an Geschäftsleute und an ranghohe Politiker noch nicht berücksichtigt sind. Das Ministerium entwickelt die Bildungsprogramme und liefert die Lehrmittel. Während der Kolonialzeit war die katholische Kirche für die Bildung zuständig. Nach Mexikos Unabhängigkeit wurden erste Grundlagen des öffentlichen Bildungssystems aufgebaut. Der Schulbesuch ist kostenlos. Sie ist damit eine der höchsten in Lateinamerika.

Die aktuelle Bildungserwartung beträgt bereits 13,3 Jahre. Im internationalen Bildungsranking der Times ist sie die beste spanischsprachige und lateinamerikanische Universität. Andere bekannte Universitäten in Mexiko-Stadt sind: Weitere wichtige Hochschulen in anderen Städten sind: Im Jahre wurde die Staatliche Kosmische Kommission gegründet, die aber später wieder abberufen wurde.

In den letzten Jahren sind Pläne für ihre Wiederberufung aufgetaucht. Die Volkswirtschaft von Mexiko erreichte mit etwa 1. Platz in der Weltrangliste und ist damit die Nummer 2 in Lateinamerika. Kaufkraftbereinigt betrug das Bruttoinlandsprodukt 2. Mexikos Konjunktur ist deshalb stark von den USA abhängig. Das Bruttoinlandsprodukt im Jahr [76] teilt sich auf in:. Mexikos Wirtschaft wurde seit den er Jahren stark dereguliert und privatisiert. Die Dominanz privater Firmen wächst ständig, und die Privatisierung von Eisenbahn, See- und Flughäfen geht ihrem Ende entgegen, ebenso wie die weitere Privatisierung der Banken.

Die Liberalisierung des Energiesektors schreitet weiter voran. In den Bereichen Telekommunikation und Petrochemie stehen noch Reformen aus. Die Maquiladora -Industrie verstärkte ihre Position in der mexikanischen Wirtschaft und dominiert vor allem den Textilsektor. Es existiert ein Nord-Süd Gefälle in Mexikos. Allerdings ist eine hohe Anzahl der Arbeitskräfte unterbeschäftigt. Mexiko hat ein hohes Potenzial für die Nutzung erneuerbarer Energien, speziell Windkraft und Solarenergie.

Auch die Produktionsausweitung von Bioethanol als Treibstoff für Autos ist eine Option, wobei zu berücksichtigen ist, dass bereits heute nicht genügend Mais aus heimischer Produktion für die Ernährung der Bevölkerung zur Verfügung steht. Als Rohstoff für die Bioethanolherstellung wird daher Melasse aus der Zuckerindustrie bevorzugt. Der Erdölsektor nimmt eine zentrale Rolle für die mexikanische Wirtschaft ein. Zahlreiche Freihandelsabkommen mit 43 Ländern ermöglichen hohe Exportquoten.

General Motors de Mexico, S. Die Firma wurde gegründet, die Hauptverwaltung ca. Die Ausbringung betrug Des Weiteren werden Zementklinker und Betonfertigteile produziert. Obst, Nüsse, Gemüse, Kaffee und Zuckerrohr. Landschaften Schweiz und Österreich: Flaggen der Kantone Schweiz: Autonome Gemeinschaften, Hauptstädte Spanien: Nordamerika Nord- und Mittelamerika: Länder Nord- und Mittelamerika: Bundesstaaten Die kontinentalen Vereinigten Staaten: Umgebende Länder Australien und Neuseeland: Die Welt Erdteile Welt: Berge und Vulkane Welt: Ozeane, Meere und Seen Welt: Dieser Steppenroller nutzt den Wind zur Verbreitung seiner Samen Chamaechorie , nur lässt sich gleich fast die ganze ausgetrocknete Pflanze vom Wind mitnehmen.

Beim Rollen verteilen sich die Samen auf dem Boden und an einer feuchten Stellen kann die Pflanze erneut austreiben.

Von der potenziellen natürlichen Vegetation weicht das tatsächliche Pflanzenkleid unter anthropogenen Einflüssen teilweise erheblich ab. Wenig beeinflusst sind bislang die borealen Wälder und die Tundra in Alaska. Auch in der Mattenregion über der Baumgrenze und in den Gehölzfluren des Intermontanen Bereichs sind die Veränderungen durch den Menschen eher gering. Dagegen wurden die Wälder in den Vereinigten Staaten durch umfangreiche Rodungen beträchtlich reduziert, ferner durch Raubwirtschaft in der Vergangenheit und durch Forstwirtschaft in der Gegenwart verändert.

Bereits in der präkolumbianischen Phase sind einige Areale der östlichen Wälder dem indianischen Feldbau und der Holzbeschaffung zum Opfer gefallen. Waldland wurde im Grenzsaum zur Prärie zur Jagd gezielt abgebrannt. Zudem haben die Ureinwohner durch die Begünstigung essbarer, Früchte tragender Arten auf die floristische Zusammensetzung eingewirkt. Die europäischen Siedler bedienten sich ebenso der Brandrodungsmethode zur Ackerlandgewinnung. Jahrhunderts in den Wäldern rücksichtslos betrieben wurde.

Die Laub - und Mischwälder Nordamerikas, sind abgesehen von steilen Berglagen und kleinen Restinseln, fast vollständig durch landwirtschaftliche, industrielle oder andere Nutzungsflächen verdrängt worden. August eine solche Rauchentwicklung, dass vom nördlichen Intermontanen Bereich bis zum Sankt-Lorenz-Tal tagsüber künstliche Beleuchtung notwendig wurde. Blitzschlag ist vor allem in den Trocken-Nadelwäldern im Kordillerenbereich eine häufige Ursache für Waldbrände.

Die durch Kahlschlag und Feuer verwüsteten Areale wurden teilweise zu Sekundärwäldern wieder aufgeforstet und dabei in ihrer floristischen Zusammensetzung stark verändert. In vielen anderen Fällen sind die Areale jedoch nicht mehr zu einer Wiederaufforstung fähig und werden von Adlerfarndickichten Pteridium im sog.

Die moderne Forstwirtschaft , die vor allem im Pazifischen Nordwesten und im Südosten eine bedeutende Rolle spielt, nimmt durch die Bevorzugung bestimmter Baumarten entscheidenden Einfluss auf die Zusammensetzung und Physiognomie der Wälder. Durch Beweidung wurde die Langgrasprärie zur Gemischtgrasprärie und diese wiederum zur Kurzgrasprärie degradiert oder durch den Ackerbau völlig zum Verschwinden gebracht.

Wegen der intensiven Beweidung durch riesige Bisonherden und natürliche sowie künstliche Feuer wurde stets der Graswuchs gefördert. Der Wettbewerb der Jungbäume und Gräser um sowohl Licht als auch Wasser sowie periodisch auftretende, lange Dürreperioden z.

Ähnlich verhält es sich mit den kalifornischen Hartlaubwäldern, die heute durch Abbrennen nur noch gelichtet vertreten und zu Chaparral degradiert worden sind. Zu den immergrünen traten dort laubwerfende Eichen -, Ahorn - und Rosskastanien -Arten.

Die Tierwelt in den Vereinigten Staaten ist wegen der vielfältigen Biotope sehr zahl- und facettenreich. Rund 50 Millionen Exemplare lebten zwischen den Rocky Mountains und den Appalachen und waren für die Indianer als Hauptfleischlieferant bedeutsam. Zudem weideten die Tiere die langen Präriegräser ab und verjüngten damit stets die Steppe. Auch die Raubtiere sind zahlreich vertreten. Unter den Hundeartigen sind Grauwölfe Canis lupus , Nordamerikanische Präriewölfe Kojoten oder Canis latrans , Rotfüchse Vulpes vulpes , Kitfüchse Vulpes velox und Graufüchse Urocyon cinereoargenteus in den Vereinigten Staaten heimisch, bei den Bären sind Schwarzbären Ursus americanus und die amerikanischen Braunbärenunterart, die Grizzlybären Ursus arctos horribilis , zu nennen.

Auch kleinere Hundeartige sind vielfach verbreitet, wie die in Nordamerika heimischen Stinktiere Skunks oder Mephitidae sowie der zu den Kleinbären zählende Waschbär Procyon lotor. Zudem sind zahlreiche Arten von Mardern heimisch: Weitaus zahlreicher als die Huf- und Raubtiere sind Kleinsäuger.

Fünf Fledermausarten Microchiroptera , Glattnasen - Vespertilionidae und Bulldoggfledermausarten Molossidae , sind weit verbreitet. Auch mehrere Murmeltiere Marmota , wie die langschwänzigen Waldmurmeltiere Woodchucks oder Marmota monax , die Alaska-Murmeltiere Marmota broweri und die Olympischen Murmeltiere Marmota olympus sind nicht selten.

Kaninchenarten der Gattung Sylvilagus leben in Sümpfen, können schwimmen und sogar bei Gefahr tauchen. Maulwurfarten Talpidae , wie z. Jahres - und Zugvögel sind in den USA reichlich vertreten. Bei den Schlangen sind die Nattern mit Strumpfbandnattern Thamnophis , Kettennattern Lampropeltis getula und Dreiecksnattern Lampropeltis triangulum häufig vertreten.

Unter den vier Giftschlangenarten sind wohl die Klapperschlangen Crotalus am bekanntesten. Hechtalligatoren Alligator mississippiensis leben in den Brackwassern um den Golf von Mexiko herum, während die Gila-Krustenechse Heloderma suspectum im Südwesten beheimatet ist.

So wurden die Tiere gejagt oder ihre Lebensräume sowie Nahrungsquellen zerstört. Die Rote Liste gefährdeter Arten wird immer länger: Waren es noch Arten, so stieg die Zahl auf und beträgt nunmehr Arten. Dabei treten in der Osthälfte und an der Pazifikküste vornehmlich pedalfere , d. In der borealen Zone prägen relativ hohe Niederschlagsmengen und niedrige Jahresmitteltemperaturen , Rohhumus liefernde Nadelwälder und basenarmes wasserdurchlässiges Ausgangsgestein.

Luvisole auf lehmigen Substraten hinzu. Auf silikatreichem und kalkarmen Substraten bilden sich Braunerden aus, während Parabraunerden silikatreiches Gestein mit mittlerem Kalkgehalt einnehmen. Inceptisole mit den Parabraunerden vergesellschaftet. Sie blieben, im Gegensatz zu den Alfisolen , frei von glazialer Überprägung und nehmen eine Übergangsstellung zu tropischen Böden ein.

Sie enthalten neben Kaolinit und freien Oxiden mehr verwitterungsfähiges Material und Dreischichttonminerale wie Illite und Montmorillonite.

Die Ultisole entstehen meist auf silikatischem Gestein und unterliegen häufig starker Lessivierung. Xerolls , nämlich hellgefärbte, humusarme, in ihrer chemischen Verwitterung gehemmte, meist sandige Braunerden. Sie sind von guter Durchfeuchtung im Winter und einer Trockenphase in den Sommermonaten geprägt.

Zu ihnen treten im Bereich des Kalifornischen Längstales tiefgründige, meist sandig-lehmige Alluvialböden. Die Böden der Prärien sind Schwarzerden bzw. Gemeinsam ist ihnen die schwache Auswaschung des Kalziumkarbonats , die fehlende Verlagerung von Humus, Ton oder Nährstoffen sowie die kräftige Humifizierung der abgestorbenen organischen Substanz, wodurch ein mächtiger Ah-Horizont über verdichtetem, bevorzugt kalkreichen Sedimenten z. Geschiebelehm in Glazial - und Löss in Periglazialgebieten im Unterboden entsteht.

In der Gemischtgrasprärie ist die jährliche Produktion an Phytomasse etwas schwächer und die Humifizierung geht langsamer vonstatten, sodass die Mächtigkeit und der Humusgehalt der A-Horizonte abnehmen. Jedoch ist die Bodendecke in Abhängigkeit von Relief und Ausgangsgestein sehr vielgestaltig. Durch vielfältige anthropogene Eingriffe wird die eigenständige Entwicklung der Böden unterbrochen oder verändert.

Eingriffe in den Bewuchs, den Bodenwasserhaushalt und die Bodengefüge können vielerorts nachvollzogen werden. Die natürliche Vegetation wurde in weiten Flächen entfernt oder degradiert. Vor allem Braunerden und Schwarzerden bieten ein hohes Ertragspotenzial und wurden meist in agrarisch genutzte Flächen umgewandelt.

Die Halbwüstenböden hingegen weisen einen hohen Gehalt an pflanzenverfügbaren Nährstoffen vor, doch ist für Einbringung guter Erträge künstliche Bewässerung vonnöten, welche aber die Gefahr der Bodenversalzung birgt. Zum anderen steigt auch die Erosion durch Wasser, bei Starkregenereignissen sind ganze Äcker von Hang denudation betroffen. Wird dieser Ausspülung nicht entgegengewirkt, können in extremen Fällen Badlands entstehen.

So werden Windschutzhecken gepflanzt, Stoppeln als Windbremsen auf den Äckern belassen und Kulturen quer zum Hang bewirtschaftet. Ebenso werden in die Ackerflächen in kleinere streifenartige Felder unterteilt Strip Farming , sodass Frucht tragende dichter neben brach liegenden Äckern mit Boden haltenden Pflanzen liegen. Der Grand Canyon von Moran Point. Die Everglades in Florida. Prärie -Landschaft in Kansas. Die Teton Range in Wyoming.





Links:
Wie viel Öl exportieren die USA? | Suche nach job online in nigeria | Silberpreiserhöhung 2019 | Marktwertforschung online | Wie berechne ich den effektiven Steuersatz? | Beste Aktien an der Börse kaufen | Silber im Pennyweight | Usd mmk wechselkursverlauf | Hsbc libor rate fixierung |