OMV/MOL: Euorpäische Kommission nimmt Anmeldung des Zusammenschlusses entgegen


Das Ressort wird im September eröffnet. Mitte sollen die Arbeiten an einer kleineren Demonstrationsanlage begonnen haben. Mit der Salzlösung aus dem Geothermiekraftwerk wird zudem Palmzucker verarbeitet. Der Standort war bereits ausgewählt worden, da hier schon mehrere Bohrungen zur Exploration von Öl und Gas niedergebracht worden waren. Das clevere Design eines pneumatischen Fahrrads folgt im Februar.

Fed Zinserhöhung nicht eingepreist


Die Herausforderungen für das europäische Raffineriemilieu - mit Überkapazitäten und starker Konkurrenz durch Raffinerien in Ölförderländern - bleiben bestehen und gefährden mittelfristig die Langlebigkeit eines verbesserten Raffinerieumfelds.

Zum diesbezüglichen Lesen siehe: Tanken von Futures im Energiemarkt. Das Unternehmen plant Investitionen in Höhe von Mio. Der kürzliche Anstieg der europäischen Raffineriemargen scheint es dem Management leichter gemacht zu haben, den Anlegern diese Entscheidung zu erklären.

Nicht nur das Unternehmen profitiert von den höheren Raffineriemargen in Europa. Die nachstehende Tabelle zeigt die europäischen Raffineriemargen für eine Stichprobe europäischer Unternehmen im ersten Quartal im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Raffineriemargen sind auf der ganzen Linie gestiegen, in einigen Fällen um ein Vielfaches ihrer Preise für Die 10 am meisten verschuldeten Ölgesellschaften der Welt.

Auch kleinere und periphere europäische Unternehmen profitieren davon. Polnisches Unternehmen PKN Orlen teilte den Anlegern im ersten Quartal mit, dass die nachgelagerten Margen aufgrund niedrigerer Rohölpreise und Margenverbesserungen bei raffinierten Produkten, insbesondere bei Diesel, gestiegen seien. Wie niedrig können die Ölpreise sein?

Für den Rest des Jahres erwartet das Unternehmen einen leichten Anstieg der jährlichen Durchschnittsmargen aufgrund eines günstigen makroökonomischen Umfelds bei stabilen Rohölpreisen auf aktuellem Niveau.. A0B9ZA auf der Shortlist haben. Hier mal ein paar Informationen zu diesen renditestarken Playern aus der Energiebranche.

Die Dividende wurde in 36 aufeinander folgenden Jahren jedes Jahr erhöht. Das ist ein Rekord, den die Konkurrenz einfach nicht bieten kann. Die aktuelle Rendite steht inzwischen so hoch wie seit Ende der 90er Jahre nicht mehr. Und auch das KGV war ähnlich lange nicht mehr so niedrig. Exxon sieht nach einem echt guten Deal aus.

Das liegt aber auch daran, dass seit Jahren schon die Produktion zurückgefahren wird. Klar, nur hier und da ein paar sachte Prozent, dennoch geht der Trend in die falsche Richtung. Und die Pläne für mehr Wachstum reichen bis , was für diese Branche mit ihren volatilen Preisen eine sehr lange Zeit ist.

Exxon ist es wert. Zunächst einmal ist das Geschäft von Exxon in die vorgelagerten Ölförderung und nachgelagerten Raffination und Chemie Bereiche unterteilt. Diese beiden Seiten des Geschäfts tragen dazu bei, die der Branche eigenen Höhen und Tiefen zu glätten, da die nachgelagerten Bereiche eher von sinkenden Ölpreisen profitieren.

Zweitens stieg die Produktion von Exxon vom zweiten auf das dritte Quartal, was darauf hindeutet, dass man den Turnaround schafft. Der Konzern verfügt über einige regulierte Versorgungsunternehmen, Übertragungsanlagen Midstream-Pipelines und elektrische Fernleitungen sowie eine Handelskette für erneuerbare Energien.

Die einzige Kennzahl, die auf eine Überbewertung hindeutet, ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis, das auf Schwierigkeiten bei Southern aufmerksam macht.

Das hat das KGV nach oben geschickt. Das Vogtle Project wird deutlich teurer als angenommen und liegt weit hinter der Zeitplanung zurück. Erst kürzlich hat Southern zugestimmt, mehr Gelder für den Bau zu tragen als die Partner, sollte das Projekt sich demnächst als noch teurer herausstellen. Das sind keine guten Nachrichten, aber die Vereinbarung garantiert jetzt wenigstens, dass Vogtle fertig gestellt wird das war vor einigen Monaten noch gar nicht klar.

Jedenfalls wird die Aktie durch dieses Projekt stark belastet. Abgesehen davon handelt es sich bei Southern um ein gut geführtes Versorgungsunternehmen. Hinzu kommt die Rendite, die über dem Branchendurchschnitt liegt.

Damit ist Southern eine gute Option für Einkommensinvestoren, die mit einer kleinen kurzfristigen Unsicherheit im Zusammenhang mit dem Vogtle Project umgehen können. Als letztes eine etwas riskantere Option: Das bedeutet, dass die Partnerschaft neue Wege finden muss, um zu wachsen.

Bisher fand das über Expansionsprojekte statt, aber die waren relativ klein. Dies ist keine gute Option für risikoscheue Anleger. Holly Energy hat jedoch in der Vergangenheit gute Arbeit geleistet, um Investoren dann doch zufrieden zu stellen, und verdient einen gewissen Spielraum, da man sich quasi auf ein neues Geschäftsmodell umstellt.





Links:
Die Inflation der Staatskasse schützte die steigenden Zinsen der Wertpapiere | Euro zu usd prognose dezember 2019 | Monatliche Bestände | Arten von Sammelkarten |