Anhang zur konsolidierten Jahresrechnung


Daruber hinaus ist die Innovationskompetenz ein einflussreicher Faktor fur das organische Wachstum von Bertelsmann. Alle Riickzahlungen wurden aus bestehender Liquiditat geleistet.

Unsere Partner


Bestimmte Überschussbeteiligungssysteme erfüllen die Kriterien für ermessensabhängige Überschussbeteiligungen nicht. Bei diesen Überschussbeteiligungen kann es sich um garantierte Elemente handeln.

Einige Überschussanteile beruhen auf Benchmark-Zinssätzen, die den Versicherungsnehmern gutgeschrieben werden. Bei bestimmten Produkten richten sich die Überschussanteile nach der Entwicklung biometrischer Parameter wie Sterblichkeit und Morbidität. Diese Überschussanteile werden in Abhängigkeit vom Risikoergebnis der beteiligten Verträge zugewiesen. Die Höhe und der Zeitpunkt dieser Überschussanteile liegen nicht im Ermessen des Managements und werden auf Basis der relevanten vertraglichen Bestimmungen als Verbindlichkeiten gegenüber Versicherungsnehmern abgegrenzt.

Bei Produkten mit Anlagecharakter werden die Überschussanteile auf den Einlagen der Versicherungsnehmer nur dann abgegrenzt, wenn die Versicherungsnehmer bei einem Rückkauf zum Bilanzstichtag einen Anspruch darauf haben. Erträge und diesbezügliche Aufwendungen aus Versicherungsverträgen und Kapitalanlageverträgen mit ermessensabhängiger Überschussbeteiligung.

Prämien aus traditionellen Lebensversicherungsverträgen werden bei Fälligkeit verbucht. Verbindlichkeiten aus dem Versicherungsgeschäft werden zur Erfassung von künftigen Versicherungsleistungen und Aufwendungen gebildet.

Leistungen werden bei Fälligkeit als Aufwand erfasst. Prämieneingänge aus Verträgen mit Anlagecharakter, z. Universal-Life-Verträgen und anteilgebundenen Lebensversicherungsverträgen, werden als Einlagen erfasst. Lediglich die Teile der Prämienbeträge, welche zur Deckung der Versicherungsrisiken und der damit verbundenen Kosten verwendet werden, werden als Prämieneinnahmen verbucht.

Diese umfassen Entgelte für die Risiko deckung sowie Verwaltungs- und Rückkaufskosten. Unter Aufwendungen verbuchte Versicherungs leistungen umfassen in der jeweiligen Berichtsperiode angefallene Versicherungsleistungen, welche die entsprechenden Einlagen der Versicherungsnehmer übersteigen, sowie Zinsen, die den Konten der entsprechend berechtigten Versicherungspolicen gutgeschrieben werden.

Prämien für Verträge mit kurzer Laufzeit z. Die verdienten Prämien werden im Allgemeinen auf Pro-rata-Basis über die Laufzeit der entsprechenden vertragsmässigen Deckung verbucht. Die Rückstellungen für noch nicht verdiente Prämien entsprechen dem Anteil an ausgewiesenen Prämien, welcher auf die noch verbleibende Versicherungsdauer entfällt. Verbindlichkeiten aus dem Versicherungsgeschäft und aus Kapitalanlageverträgen mit ermessens-abhängiger Überschussbeteiligung.

Die Deckungskapitalien werden anhand der konstanten Nettoprämien-Methode berechnet. Je nach Gewinnbeteiligung basieren die Berechnungen auf unterschiedlichen versicherungsmathe matischen Annahmen hinsichtlich Sterblichkeit, Zinssätzen, Anlagerenditen, Aufwendungen und Stornoraten, einschliesslich einer Marge für negative Abweichungen. Diese Annahmen werden zu Beginn bei der Ausfertigung der Versicherungspolice getroffen und — ausser bei Fehlbeträgen — nicht mehr angepasst.

Die Verbindlichkeiten für diese Verträge umfassen sämtliche erhaltenen Einlagen plus gutgeschriebene Zinsen abzüglich Aufwendungen, Versicherungsprämien sowie Rückkäufe.

Falls die tatsächlichen Ergebnisse erkennen lassen, dass künftige Verpflichtungen und nicht amortisierte aktivierte Abschlusskosten DAC durch den Buchwert der Verbindlichkeiten aus dem Versicherungsgeschäft zusammen mit dem erwarteten künftigen Ertrag abzüglich diesbezüglicher aktivierter Abschlusskosten DAC und immaterieller Vermögenswerte nicht gedeckt werden können, wird das gesamte Defizit erfolgswirksam erfasst, entweder durch eine Reduktion der nicht amortisierten aktivierten Abschlusskosten DAC oder durch eine Erhöhung der Verbindlichkeiten aus dem Versicherungsgeschäft.

Der Angemessenheitstest für Verbindlichkeiten erfolgt auf Portfolioebene zu jedem Berichtstermin in Übereinstimmung mit dem Test für das Vorliegen einer Verlustsituation und berücksichtigt aktuelle Schätzungen künftiger Mittelflüsse einschliesslich solcher, die sich aus eingebetteten Optionen und Garantien ergeben. Schadenrückstellungen werden für künftige Zahlungsverpflichtungen bezüglich Versicherungs schäden gebildet, für die im Allgemeinen entweder die Höhe der auszurichtenden Leistungen oder der Auszahlungstermin noch nicht feststeht.

Sie umfassen Rückstellungen für am Bilanzstichtag gemeldete Schäden, eingetretene, jedoch noch nicht gemeldete Schäden und Aufwendungen für Schadenregulierungen. Die Rückstellungen werden mittels versicherungsmathematischer Methoden berechnet und basieren auf Schätzungen der künftig effektiv für die vollständige Begleichung dieser Schäden zu leistenden Zahlungen.

Die verwendeten Methoden werden regelmässig überprüft und aktualisiert. Die Schadenrückstellungen werden nicht diskontiert, mit Ausnahme der Rückstellungen für Schadenfälle, bei denen die Zahlungsmodalitäten abschätzbar bzw. Eingebettete Optionen und Garantien in Versicherungsverträgen. Versicherungsverträge enthalten oft eingebettete Derivate.

Eingebettete Derivate, die nicht eng mit dem Basisversicherungsvertrag verbunden sind, werden gesondert erfasst und zum Fair Value bewertet. Eingebettete Optionen und Garantien, die eng mit Versicherungsverträgen verbunden sind oder selbst Versicherungsverträge sind, zum Beispiel garantierte Rentenoptionen oder garantierte Zinssätze, werden bei der Bewertung der Verbindlichkeiten aus dem Versicherungsgeschäft berücksichtigt.

Guthaben aus Rückversicherung umfassen namentlich Forderungen gegenüber Erst- und Rückversicherungsgesellschaften für zedierte Verbindlichkeiten aus dem Versicherungsgeschäft. Die Forderungen und Verbindlichkeiten aus Rückversicherungsverträgen werden in Übereinstimmung mit den rückversicherten Risiken und gemäss den Bestimmungen des betreffenden Rückversicherungsvertrags angesetzt. In der konsolidierten Bilanz und der konsolidierten Erfolgsrechnung wird das Rückversicherungsgeschäft brutto verbucht, es sei denn, eine Nettodarstellung sei explizit erlaubt und beabsichtigt.

Verträge aus Rückversicherungen, welche keinen Transfer von Versicherungsrisiken bewirken, werden als finanzielle Rückversicherung erfasst und sind in den finanziellen Vermögenswerten bzw.

Die Verbuchung von Depotforderungen und -verbindlichkeiten erfolgt aufgrund der bezahlten oder erhaltenen Gegenleistungen, abzüglich eindeutig bestimmter Prämien oder Gebühren, die von den Rückversicherten zurückbehalten werden.

Diese Verträge werden im Allgemeinen zu fortgeführten Anschaffungskosten unter Anwendung der Effektivzinsmethode bewertet. Der effektive Zinssatz wird aufgrund der geschätzten künftigen Mittelflüsse berechnet. Liegt bei einem Guthaben aus Rückversicherung eine Wertminderung vor, wird diese in der Erfolgsrechnung erfasst und der Buchwert wird entsprechend reduziert. Verbindlichkeiten aus Separate-Account-Verträgen sind in den Verbindlichkeiten aus dem Versicherungsgeschäft enthalten.

Verbindlichkeiten aus Separate-Account-Verträgen umfassen das Recht des Versicherungsnehmers auf Beteiligung am Ergebnis der zugrunde liegenden Ver mögenswerte. Bei anteilgebundenen Verträgen handelt es sich um Versicherungs- oder Kapitalanlageverträge, bei denen die Versicherungsleistungen an die Anteilswerte von Investmentfonds gebunden sind. Bestimmte anteilgebundene Verträge enthalten garantierte Mindestversicherungsleistungen.

Sofern Komponenten der Verbindlichkeiten aus anteilgebundenen Verträgen der Deckung von Versicherungsrisiken dienen, werden diese unter den Verbindlichkeiten aus dem Versicherungsgeschäft erfasst. Verbindlichkeiten im Bereich Private Placement Life Insurance sind in den erfolgswirksam zum Fair Value bewerteten finanziellen Verbindlichkeiten enthalten. Anlagen aus Verträgen auf Rechnung und Risiko von Versicherungsnehmern sowie aus dem Bereich Private Placement Life Insurance sind in erfolgswirksam zum Fair Value bewerteten finanziellen Vermögenswerten, Investitionsliegenschaften, Derivaten und flüssigen Mitteln ent halten.

Die entsprechenden Erträge, Gewinne oder Verluste sind in der Erfolgsrechnung unter den jeweiligen Posten erfasst. Die Gruppe hat die anfallenden Anschaffungskosten im Zusammenhang mit den Einlage- und den Versicherungskomponenten nach objektiven Kriterien deren Verhältnis entsprechend zugewiesen. Der Rechnungslegungsgrundsatz betreffend die aktivierten Abschlusskosten DAC gilt für jenen Teil der Anschaffungskosten, der mit der Versicherungskomponente zusammenhängt.

Der Rechnungslegungsgrundsatz betreffend die aktivierten Abschlusskosten für Kapitalanlageverträge DOC gilt für den verbleibenden Teil siehe 2. Verwaltungs- und Rückkaufskosten werden als Policengebührenertrag erfasst. Selbst genutzte Sachanlagen werden zu Anschaffungskosten abzüglich kumulierter Abschreibungen bilanziert. Grundeigentum wird zu Anschaffungskosten bewertet und nicht abgeschrieben. Die Abschreibungen erfolgen in der Regel linear über die geschätzte Nutzungsdauer: Restwert und Nutzungsdauer der Vermögenswerte werden zu jedem Bilanzstichtag geprüft und bei Bedarf angepasst.

Spätere Kosten werden erst dann in den Buchwert der Vermögenswerte einbezogen bzw. Der übrige Reparatur- und Instandhaltungsaufwand wird in der Rechnungsperiode, in der er anfällt, erfolgswirksam erfasst.

Fremdkapitalkosten, welche direkt dem Bau oder Erwerb eines qualifizierten Vermögenswerts zugeschrieben werden können, werden als Teil der Kosten des betreffenden Vermögenswerts aktiviert. Realisierte Gewinne und Verluste aus Veräusserung werden durch Vergleich des Erlöses mit dem Buchwert ermittelt und erfolgswirksam erfasst.

Sachanlagen werden auf Wertminderung überprüft, wenn Ereignisse oder Veränderungen der Umstände darauf hindeuten, dass der Buchwert möglicherweise nicht erzielbar ist.

Der Buchwert eines Vermögenswerts wird sofort auf den erzielbaren Betrag abgeschrieben, wenn der Buchwert höher ist als der geschätzte erzielbare Betrag. Der erzielbare Betrag entspricht dem höheren der beiden Beträge aus Fair Value des Vermögenswerts abzüglich Veräusserungskosten und Nutzungswert. Vorratsimmobilien umfassen Land und Gebäude, die zum Verkauf im normalen Geschäftsgang gehalten werden oder sich in der Herstellung oder Entwicklung für einen solchen Verkauf befinden.

Es handelt sich in erster Linie um Immobilien, die erworben werden, um sie in naher Zukunft zu veräussern, zu entwickeln oder weiterzuverkaufen. Sie sind in den übrigen Aktiven enthalten.

Vorratsimmobilien werden mit dem niedrigeren Wert aus Anschaffungs- oder Herstellungskosten und Nettoveräusserungswert bewertet. Die Anschaffungskosten umfassen den Erwerbspreis und weitere Kosten, die mit dem Erwerb der Immobilie direkt in Zusammenhang stehen Notargebühren usw.

Die Herstellungskosten setzen sich zusammen aus Kosten, die sich direkt auf den Bauprozess einer Immobilie beziehen, und sind zusammen mit anderen verbundenen Kosten bis zum Verkauf in den Vorratsimmobilien enthalten.

Der geschätzte Nettoveräusserungswert entspricht dem erwarteten Erlös aus dem Verkauf im normalen Geschäftsgang abzüglich geschätzter Renovierungs-, Sanierungs- und Veräusserungskosten. Der Erlös aus dem Verkauf wird erfasst, sobald der Bau abgeschlossen und das Eigentum an der Immobilie auf den Käufer übergegangen ist.

Die gesamten Zahlungen im Rahmen von Betriebsleasingverhältnissen werden in der Erfolgsrechnung linear über die Vertragsdauer erfasst. Wenn ein Betriebsleasingverhältnis vor Ablauf der Vertragsdauer beendet wird, werden alle Zahlungen, die als Entschädigung an den Leasinggeber zu leisten sind, in der Rechnungsperiode als Aufwand verbucht, in welcher das Leasingverhältnis belastend wird. Wenn eine Leasingvereinbarung Risiken und Chancen eines Vermögenswerts überträgt, so wird sie als Finanzierungsleasing erfasst; der betreffende Vermögenswert wird entsprechend aktiviert.

Zu Beginn wird der Vermögenswert mit den abgezinsten künftigen Mindestleasingraten, höchstens aber mit dem Fair Value des Leasingguts bilanziert und über die erwartete Nutzungsdauer abge schrieben.

Die entsprechenden Verpflichtungen aus Finanzierungsleasing werden als Verbindlichkeit geführt. Die Erträge aus der Vermögensverwaltung setzen sich vorwiegend aus Honoraren für die Vermögens verwaltung sowie Provisionseinnahmen aus dem Vertrieb und Verkauf von Anteilen an Anlagefonds zusammen. Diese Erträge werden periodengerecht abgegrenzt, also zum Zeitpunkt der Erbringung der jeweiligen Leistung erfasst.

Zusatzkosten, die der Erlangung eines Kapitalanlagevertrags direkt zugeordnet werden können, werden als Vermögenswert erfasst, wenn sie einzeln identifiziert und zuverlässig bestimmt werden können und wenn es wahrscheinlich ist, dass sie gedeckt werden. Diese aktivierten Abschlusskosten für Kapitalanlageverträge werden als immaterielle Vermögenswerte erfasst. Abgegrenzte Vermögensverwaltungsgebühren werden unter den übrigen Verbindlichkeiten erfasst. Die Erträge setzen sich vorwiegend aus laufenden Provisionen, wiederkehrenden Gebühren für bestehendes Geschäft und übrigen Gebühren zusammen.

Diese Erträge werden periodengerecht abgegrenzt, folglich zum Zeitpunkt der jeweiligen Leistungserbringung erfasst. Vertragsauflösungen werden von den Kommissionserträgen in Abzug gebracht. Der Aufwand umfasst hauptsächlich Kommissionen für unabhängige Finanzberater sowie Gebühren für die Vermögensverwaltung und andere Beratungs- Dienstleistungen. Barwert künftiger Gewinne PVP aus erworbenen Versicherungsverträgen und Kapitalanlageverträgen mit ermessensabhängiger Überschussbeteiligung.

Beim Erwerb eines Versicherungsportefeuilles oder eines Portefeuilles von Kapitalanlageverträgen mit ermessensabhängiger Überschussbeteiligung, sei es direkt von einem anderen Versicherer oder durch die Übernahme eines Tochterunternehmens, weist die Gruppe einen immateriellen Vermögenswert aus, der den eingebetteten Barwert künftiger Gewinne PVP in den erworbenen Verträgen repräsentiert.

Der PVP entspricht der Differenz zwischen dem Fair Value der erworbenen vertraglichen Rechte und übernommenen Versicherungsverpflichtungen und einer Verbindlichkeit, die gemäss den Rechnungslegungsgrundsätzen für Versicherungsverträge und Kapitalanlageverträge mit ermessensabhängiger Überschussbeteiligung ermittelt wird.

Bei erworbenen Versicherungsverträgen und Kapitalanlageverträgen mit ermessensabhängiger Überschussbeteiligung umfassen künftige positive Mittelflüsse im Allgemeinen Nettoprämien, während künftige negative Mittelflüsse Versicherungsleistungen und bestimmte Verwaltungskosten umfassen.

Diese liegt im Allgemeinen zwischen 20 und 30 Jahren. Verluste werden daher berücksichtigt, ebenso wie Gewinne bzw. Würden diese Gewinne bzw. Verluste realisiert, hätte dies Auswirkungen auf die für die Abschreibung des PVP verwendeten Bruttogewinne oder -margen.

Daher wird eine Anpassung für diese nicht realisierten Gewinne bzw. Der PVP wird Wertminderungsprüfungen unterzogen. Die Auswirkung von Änderungen der geschätzten Bruttogewinne oder -margen auf den nicht abgeschriebenen PVP wird in der Rechnungsperiode als Aufwand berücksichtigt, in der die Schätzungen der erwarteten künftigen Gewinne oder Margen geändert werden. Kosten, die direkt mit dem Neuabschluss bzw. Die aktivierten Abschlusskosten werden periodisch auf ihre Werthaltigkeit überprüft, um sicherzustellen, dass sie durch zukünftige Erträge wiedereingebracht werden können.

Bei den überschussberechtigten Lebensversicherungsverträgen, bei denen die Zuteilung der Überschüsse an die Versicherungsnehmer gemäss Beitragsmethode erfolgt, werden die aktivierten Abschlusskosten über die erwartete Laufzeit dieser Verträge auf Grundlage des Barwerts der geschätzten und voraussichtlich zu realisierenden Bruttomargen amortisiert.

Die geschätzte Bruttomarge umfasst dabei die zu erwartenden Prämien und Anlageerträge, abzüglich der erwarteten Versicherungsansprüche und Verwaltungskosten, der erwarteten Änderungen des Deckungskapitals und der zu erwartenden jährlichen Überschussanteile der Versicherungsnehmer. Die aktivierten Abschlusskosten für sonstige traditionelle Lebensversicherungsverträge und Rentenversicherungen mit Todesfallrisiko werden proportional zu den erwarteten Prämien abgeschrieben.

Aktivierte Abschlusskosten für Versicherungsverträge mit Anlagecharakter, z. Universal-Life- Verträge, werden über die Vertragsdauer auf Grundlage des Barwerts der geschätzten, voraussichtlich realisierten Bruttogewinne oder Bruttomargen abgeschrieben. Die geschätzten Bruttogewinne bestehen aus Margen auf dem Risikoteil und Vertragsverwaltungskosten, Anlagegewinndifferenzen, Rückkaufskosten und sonstigen zu erwartenden Einnahmen und Gutschriften.

Wenn aktivierte Abschlusskosten im Verhältnis zu den Bruttogewinnen oder Bruttomargen auf die erworbenen Verträge abgeschrieben werden, werden realisierte Gewinne bzw. Verluste berücksichtigt, ebenso wie Gewinne bzw.

Verluste realisiert, hätte dies Auswirkungen auf die für die Abschreibung der aktivierten Abschlusskosten verwendeten Bruttogewinne oder Bruttomargen. Annahmen, welche zur Schätzung des künftigen Werts von zu erwartenden Bruttomargen und -gewinnen dienen, werden regelmässig evaluiert und angepasst, falls sich die Schätzungen ändern.

Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse von den Erfahrungswerten werden in der Erfolgsrechnung erfasst. Bei Versicherungsverträgen mit kurzer Laufzeit werden die Abschlusskosten über den Zeitraum, in welchem die entsprechenden verbuchten Prämien verdient werden, proportional zu den Prämieneinnahmen abgeschrieben. Zusatzkosten, die einem Anspruch auf Kommissionen für die Vermögensverwaltung im Rahmen von Kapitalanlageverträgen ohne ermessensabhängige Überschussbeteiligung direkt zugeordnet werden können, werden als Vermögenswerte erfasst, wenn sie einzeln identifiziert und verlässlich bestimmt werden können und wenn es wahrscheinlich ist, dass sie wiedereingebracht werden.

Diese Zusatzkosten wären nicht angefallen, wenn die Gruppe die Kapitalanlageverträge nicht erworben hätte. Alle übrigen Abschlusskosten werden zum Entstehungszeitpunkt als Aufwand erfasst. Aktivierte Abschlusskosten für Kapitalanlageverträge werden linear über die jeweilige Vertragsdauer abgeschrieben. Unternehmensübernahmen werden nach der Erwerbsmethode erfasst. Goodwill stellt den Überschuss des Fair Value der übertragenen Gegenleistung und, sofern relevant, den Betrag erfasster nicht beherrschender Anteile über dem Fair Value der erfassten Vermögenswerte und Verbindlichkeiten zum Erwerbszeitpunkt dar.

Die Gruppe hat die Möglichkeit, in Unternehmenszusammenschlüssen, bei denen die Kontrolle ohne Erwerb sämtlicher Eigenkapital anteile erlangt wird, den Goodwill in seiner Gesamtheit zu erfassen, das heisst inklusive des auf nicht beherrschende Anteile entfallenden Teils Full-Goodwill-Methode.

Goodwill aus Akquisitionen von Tochterunternehmen wird bei den immateriellen Vermögenswerten erfasst. Dennoch ist unter Berücksichtigung der Entwicklung regulatorischer Rahmenbedingungen, der anstehenden Liberalisierung des Glückspielmarktes in Deutschland sowie guter Marktprognosen für den deutschen Glücksspielmarkt absolut von einem nachhaltigen Wachstum auch jenseits des betrachteten Planungshorizonts auszugehen.

Der Börsenkurs stellt wegen einer geringen Anzahl umlaufender Aktien im Verhältnis zum Gesamtvolumen der emittierten Aktien und nur geringem Handelsvolumen keinen aussagekräftigen Marktpreis dar. Es wurde langfristig kein Wachstum unterstellt. Auf Basis kontinuierlich steigender Kundenzahlen und hoher Aktivitätsraten der Kunden in wird unter Berücksichtigung von korrelierenden Kundengewinnungskosten in den Planjahren mit einem positiven, kontinuierlich steigenden EBIT und resultierenden Free Cashflows gerechnet.

Auf Basis einer kontinuierlichen Berechnung von Softwareentwicklungsleistungen sowie weiteren technischen Dienstleistungen im Rahmen des Betriebs der Amelco-Plattform an Konzerngesellschaften anhand vorgegebener Projektanforderungen erwartet das Management in den Planjahren ein konstant positives EBIT und resultierende Free Cashflows. Da der jeweilige Nutzungswert der verbliebenen Goodwills, der sich auf Basis der angewandten Zinssätze ergibt, deutlich oberhalb der Buchwerte liegt, besteht ein Risiko im Wesentlichen darin, dass die Planannahmen bezüglich des Kundenwachstums und der Aktivitätsraten nicht erreicht werden oder die Kundengewinnungskosten deutlich steigen.

Aus heutiger Sicht sind keine Entwicklungen erkennbar, die zu einer so starken Korrektur der Planannahmen führen, sodass eine Wertberichtigung der Geschäfts- oder Firmenwerte wahrscheinlich werden könnte. Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle zum Abschlussstichtag bestehenden, auf vergangene Ereignisse zurückzuführenden rechtlichen und faktischen Verpflichtungen der mybet-Gruppe gegenüber Dritten, deren Erfüllung wahrscheinlich ist und deren Höhe zuverlässig ermittelt werden kann.

Die Rückstellungen werden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken zum voraussichtlichen Erfüllungsbetrag bewertet.

Dieser stellt die bestmögliche Schätzung der Ausgabe dar, die zur Erfüllung der gegenwärtigen Verpflichtung zum Bilanzstichtag erforderlich ist. Langfristige Rückstellungen werden auf der Grundlage entsprechender Marktzinssätze mit ihrem auf den Bilanzstichtag abgezinsten Erfüllungsbetrag bilanziert.

Anteilsbasierte Vergütungen mit Ausgleich durch Eigenkapitalinstrumente an Arbeitnehmer Mitarbeiter-Aktienoptionen werden zu dem beizulegenden Zeitwert Fair Value des Eigenkapitalinstruments am Tag der Gewährung bewertet. Details zur Ermittlung des beizulegenden Zeitwertes finden sich unter Anhangangabe 7. Der bei Gewährung ermittelte Fair Value wird linear über den Zeitraum bis zur Unverfallbarkeit als Aufwand gebucht und beruht auf den Erwartungen der mybet Holding SE hinsichtlich der Aktienoptionen, die voraussichtlich unverfallbar werden.

Die Schätzungen bezüglich der Anzahl der Aktienoptionen, die unverfallbar werden, sind zu jedem Bilanzstichtag zu überprüfen. Änderungen sind über den verbleibenden Zeitraum bis zur Unverfallbarkeit erfolgswirksam zu erfassen.

Geschäftsvorfälle in Fremdwährung werden zum Kassakurs am Tag der Transaktion in die entsprechende funktionale Währung der Konzernunternehmen umgerechnet. Monetäre Vermögenswerte und Schulden, die am Abschlussstichtag auf eine Fremdwährung lauten, werden zum Stichtagskurs in die funktionale Währung umgerechnet. Nicht monetäre Vermögenswerte und Schulden, die mit dem beizulegenden Zeitwert in einer Fremdwährung bewertet werden, werden zu dem Kurs umgerechnet, der zum Zeitpunkt der Ermittlung des Zeitwertes gültig ist.

Währungsumrechnungsdifferenzen werden grundsätzlich im Gewinn oder Verlust der Periode erfasst. Nicht monetäre Posten, die zu historischen Anschaffungs- oder Herstellungskosten in einer Fremdwährung bewertet werden, werden nicht umgerechnet.

Wettgewinne bei veranstalteten Sport- und Pferdewetten stellen nach IAS 39 finanzielle Verbindlichkeiten dar, die den Charakter von derivativen Finanz-instrumenten haben siehe Anhangangabe 3 f.

Die Zuordnung der Gewinne und Verluste aus diesen Derivaten erfolgt saldiert als Nettospielertrag unter den Umsatzerlösen, sofern das Wettereignis zum Abschlussstichtag eingetreten ist und die Wetten somit abgeschlossen sind. Sofern das Wettereignis am Abschlussstichtag noch nicht eingetreten ist und somit offene Wetten am Abschlussstichtag bestehen, werden die Wetteinsätze als finanzielle Verbindlichkeit angesetzt und bei ihrem erstmaligen Ansatz und in der Folge zum beizulegenden Zeitwert bewertet.

Gewinnt der Kunde seine Wette, wird das derivative Finanzinstrument nach Ablauf des Wettgeschäfts durch Auszahlen des Wettgewinns durch Barausgleich erfüllt und ausgebucht. Unterschiede zwischen Buchwert Wetteinsatz und Barausgleich des Wettgewinns werden als Bewertungsergebnisse von Derivaten erfolgswirksam in den Umsatzerlösen erfasst.

Verliert der Kunde seine Wette, kommt es zu keiner Auszahlung und der Wetteinsatz wird in voller Höhe als Umsatzerlös erfasst. Die Differenz zwischen Wetteinsatz und Wettgewinn entspricht dem Hold bzw. Die Umsatzerlöse aus Provisionen und Handlinggebühren werden erfasst, wenn das zugrundeliegende Vermittlungsgeschäft erbracht und damit der Anspruch realisiert ist.

Der Ertragsteueraufwand stellt die Summe des laufenden Steueraufwands und der latenten Steuern dar. Laufende Steuern und latente Steuern werden im Gewinn oder Verlust erfasst, ausgenommen in dem Umfang, in dem sie mit einem Unternehmenszusammenschluss oder mit einem direkt im Eigenkapital oder im sonstigen Ergebnis erfassten Posten verbunden sind.

Laufende Steuern sind die erwartete Steuerschuld oder Steuerforderung auf das für das Geschäftsjahr zu versteuernde Einkommen oder den steuerlichen Verlust, und zwar auf der Grundlage von Steuersätzen, die am Abschlussstichtag gelten oder in Kürze gelten werden, sowie alle Anpassungen der Steuerschuld hinsichtlich früherer Jahre. Latente Steuern werden im Hinblick auf temporäre Differenzen zwischen den Buchwerten der Vermögenswerte und Schulden für Konzernrechnungslegungszwecke und den verwendeten Beträgen für steuerliche Zwecke erfasst.

Latente Steuerschulden werden im Allgemeinen für alle zu versteuernden temporären Differenzen bilanziert. Ein latenter Steueranspruch wird für noch nicht genutzte steuerliche Verluste, noch nicht genutzte Steuergutschriften und abzugsfähige temporäre Differenzen in dem Umfang erfasst, in dem es wahrscheinlich ist, dass künftige zu versteuernde Ergebnisse zur Verfügung stehen werden, für welche die abzugsfähigen temporären Differenzen genutzt werden können.

Für zu versteuernde temporäre Differenzen, die aus Anteilen an Tochterunternehmen oder assoziierten Unternehmen sowie Anteilen an Gemeinschaftsunternehmen entstehen, werden latente Steuerschulden gebildet, es sei denn, dass der Konzern die Umkehrung der temporären Differenzen steuern kann und es wahrscheinlich ist, dass sich die temporäre Differenz in absehbarer Zeit nicht umkehren wird.

Zudem muss davon ausgegangen werden, dass sich diese temporären Differenzen in absehbarer Zeit umkehren werden. Latente Steueransprüche werden an jedem Abschlussstichtag überprüft und in dem Umfang reduziert, in dem es nicht mehr wahrscheinlich ist, dass der damit verbundene Steuervorteil realisiert werden wird. Die Bewertung latenter Steuern spiegelt die steuerlichen Konsequenzen wider, die sich aus der Erwartung des Konzerns im Hinblick auf die Art und Weise der Realisierung der Buchwerte seiner Vermögenswerte bzw.

Latente Steueransprüche und latente Steuerschulden werden saldiert, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Tatsächliche Ergebnisse können von diesen Schätzungen abweichen. Schätzungen und zugrundeliegende Annahmen werden laufend überprüft und in allen betroffenen zukünftigen Perioden erfasst. Informationen über bedeutende Ermessensentscheidungen bei der Anwendung der Rechnungslegungsmethoden, die die im Konzernabschluss erfassten Beträge am wesentlichsten beeinflussen, sind in den nachstehenden Anhangangaben enthalten:.

Annahmen und Schätzungsunsicherheiten, durch die ein beträchtliches Risiko entstehen kann, dass innerhalb des am Dezember endenden Geschäftsjahres eine wesentliche Anpassung erforderlich wird, bestehen in folgenden Bereichen:. Eine Reihe von Rechnungslegungsmethoden und Angaben des Konzerns verlangen die Bestimmung der beizulegenden Zeitwerte für finanzielle und nicht finanzielle Vermögenswerte und Verbindlichkeiten.

Der Konzern hat ein Kontrollrahmenkonzept hinsichtlich der Bestimmung der beizulegenden Zeitwerte festgelegt. Bei der Bestimmung des beizulegenden Zeitwertes eines Vermögenswertes oder einer Schuld verwendet der Konzern soweit wie möglich am Markt beobachtbare Daten. Basierend auf den in den Bewertungstechniken verwendeten Inputfaktoren werden die beizulegenden Zeitwerte in unterschiedliche Stufen in der Fair Value-Hierarchie eingeordnet:. Wenn die zur Bestimmung des beizulegenden Zeitwertes eines Vermögenswertes oder einer Schuld verwendeten Inputfaktoren in unterschiedliche Stufen der Fair Value-Hierarchie eingeordnet werden können, wird die Bewertung zum beizulegenden Zeitwert in ihrer Gesamtheit der Stufe der Fair Value-Hierarchie zugeordnet, die dem niedrigsten Inputfaktor entspricht, der für die Bewertung insgesamt wesentlich ist.

Weitere Informationen zu den Annahmen bei der Bestimmung der beizulegenden Zeitwerte sind in den nachstehenden Anhangangaben.

Anhangangaben 3 f und 7. Der Werthaltigkeitstest für Geschäfts- oder Firmenwerte sowie für andere immaterielle Vermögenswerte mit unbegrenzter Nutzungsdauer basiert auf zukunftsbezogenen Annahmen. Die wesentlichen Annahmen, die der Ermittlung des erzielbaren Betrages der zahlungsmittelgenerierenden Einheiten, der die Geschäfts- oder Firmenwerte bzw. Diese Annahmen wurden aufgrund der Einschätzungen der Verhältnisse am Bilanzstichtag getroffen. Zudem wurde hinsichtlich der erwarteten künftigen Geschäftsentwicklung die zu diesem Zeitpunkt als realistisch unterstellte zukünftige Entwicklung des wirtschaftlichen Umfelds einbezogen.

Durch von den Annahmen abweichende Entwicklungen der Rahmenbedingungen können sich die tatsächlichen Beträge von den Schätzwerten unterscheiden. In solchen Fällen werden die Annahmen und, falls erforderlich, die Buchwerte der betroffenen Vermögenswerte und Schulden angepasst. Die unter dem Posten ausgewiesenen Buchwerte betragen zum Bezüglich der Werthaltigkeitstests latenter Steuern auf Basis der Steuerplanung der Gesellschaft wurde auf die Jahresplanung der mybet-Gruppe abgestellt, unter der Berücksichtigung der Verhältnisse am Bilanzstichtag.

Die als realistisch angesehene zukünftige Entwicklung des Marktumfeldes wurde hierbei berücksichtigt. Dieser Planung liegen die gleichen Schätzungen und Annahmen zu Grunde wie für die Werthaltigkeitstests der Geschäfts- oder Firmenwerte und der anderen immateriellen Vermögenswerte mit unbegrenzter Nutzungsdauer. Insoweit können sich auch hier die Schätzwerte und Annahmen von der tatsächlichen Entwicklung unterscheiden. Weitere Informationen finden sich in Anhangangabe 5.

Auch setzt der Ansatz von aktiven latenten Steuern die vollständige Anerkennung der steuerlichen Verlustvorträge durch das Finanzamt voraus. Nach der Prüfungsanordnung vom 6. November hat am 4. Aufgrund des aktuellen Informationsstandes deutet nichts auf eine Versagung von Verlustvorträgen hin.

Insgesamt ist ein Ausweis aktiver latenter Steuern auf Verlustvorträge in Höhe von 1. Die erstmalige Passivierung der Wandelschuldverschreibung unterliegt wesentlichen Annahmen und Schätzunsicherheiten insbesondere hinsichtlich der Ermittlung der Eigenkapitalkomponente.

Das Wandlungsrecht ist als Eigenkapital i. IAS 32 zu klassifizieren. Im Emissionszeitpunkt erfolgt die Bewertung zum Fair Value. Der Ausweis erfolgt in der Kapitalrücklage. Der Wert des Wandlungsrechts wird aus Vereinfachungsgründen retrograd, als Differenz zwischen Emissionserlös und Barwert der Fremdkapitalkomponente Anleihe ermittelt Restwertmethode.

Der Barwert bestimmt sich aus der Diskontierung der vertraglich festgelegten künftigen Zahlungen mit dem Marktzins für eine vergleichbare Anleihe ohne Wandlungsrecht. Die retrograde Ermittlung des Werts des Wandlungsrechts unterliegt dabei insbesondere der Angemessenheit der Annahmen bezüglich des Diskontierungsfaktors und dem tatsächlichen Eintreffen der vertraglich festgelegten künftigen Zahlungen. Juni in Höhe des Nennbetrages an die Emittentin zu verlangen.

Darüber hinaus entspricht der Ausübungspreis der Option stetig annähernd den fortgeführten Anschaffungskosten der Wandelschuldverschreibung, da ein Bekanntwerden neuer Tatsachen hinsichtlich des Ereignisses, welches die Put-Option ermöglichen würde, keine wesentlichen Auswirkungen auf den Wert der Wandelschuldverschreibung hätte.

Damit entschädigt das Pflichtrückkaufsangebot nicht für die über die verbleibende Nutzungsdauer nicht erhaltenen Zinsen. Juni 3 Mio. Bei der Bilanzierung und Bewertung der sonstigen Rückstellungen sind Einschätzungen erforderlich, die auf den Informationen beruhen, die zum Zeitpunkt der Erstellung des Konzernabschlusses verfügbar waren.

Dies betrifft insbesondere Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten. Die wahrscheinlichen Ergebnisse hierfür werden nach Rücksprache mit den für die mybet-Gruppe tätigen Rechtsanwälten bewertet. Trotzdem ist der Ausgang von anhängigen oder künftigen rechtlichen Verfahren häufig nicht vorhersehbar, so dass sich hierdurch Kosten ergeben können, die über die hierfür vorgesehenen Rückstellungen hinausgehen. Informationen zu den sonstigen Rückstellungen sind in Anhangangabe 6.

Die Bilanzierung und Bewertung der Aktienoptionen erfolgt ebenfalls auf Basis zukunftsbezogener Annahmen, die in die Optionspreismodelle eingehen, wie z. Künftig können die tatsächlichen Entwicklungen deutlich von diesen Einschätzungen abweichen. Informationen zu den Aktienoptionsprogrammen finden sich in Anhangangabe 7. Bei der Aufstellung des Konzernabschlusses sind darüber hinaus in gewissem Umfang weitere Annahmen und Schätzungen erforderlich, die sich auf die Wertansätze der bilanzierten Vermögenswerte und Schulden sowie Erträge und Aufwendungen beziehen.

Das gilt auch dann, wenn derartige Auswirkungen lediglich möglich sind. In den Anwendungsbereich des IAS 8. Januar verpflichtend anzuwenden sind:. Der Standard ist nicht anwendbar auf die Bildung von Joint Ventures oder auf Unternehmenszusammenschlüsse, an denen Unternehmen oder Geschäftsbetriebe unter gemeinsamer Beherrschung beteiligt sind. Damit kann die bisher unter IAS 39 Finanzinstrumente: Die Kategorisierung ergibt sich dabei sowohl in Abhängigkeit der vertraglichen Zahlungsströme des Instruments als auch dem Geschäftsmodell, in dem das Instrument gehalten wird.

Grundsätzlich handelt es sich somit um Pflichtkategorien. Darüber hinaus stehen den Unternehmen jedoch vereinzelte Wahlrechte zur Verfügung. Für sie sind Fair-Value-Schwankungen aufgrund von Veränderungen des eigenen Ausfallrisikos im sonstigen Ergebnis zu erfassen. Liegt eine signifikante Erhöhung des Ausfallrisikos vor, ist die Risikovorsorge bis zur Höhe der erwarteten Verluste der gesamten Restlaufzeit aufzustocken Stufe 2.

Mit Eintritt eines objektiven Hinweises auf Wertminderung hat die Zinsvereinnahmung auf Grundlage des Nettobuchwerts Buchwert abzüglich Risikovorsorge zu erfolgen Stufe 3. Neben umfangreichen Übergangsvorschriften ist IFRS 9 auch mit umfangreichen Offenlegungsvorschriften sowohl bei Übergang als auch in der laufenden Anwendung verbunden. Anhangangaben ergeben sich vor allem aus den Regelungen zu Wertminderungen.

Die Einführung des IFRS 9 kann einen wesentlichen Einfluss auf den Konzernabschluss insbesondere hinsichtlich der Bewertung der finanziellen Verbindlichkeiten sowie hinsichtlich der Angaben im Anhang haben.

Zudem wird von den Abschlusserstellern gefordert, den Abschlussadressaten informativere und relevantere Angaben als bisher zur Verfügung zu stellen. Eine Ausnahme bilden die folgenden Verträge:.

Der neue Standard sieht im Gegensatz zu den aktuell gültigen Vorschriften ein einziges, prinzipienbasiertes fünfstufiges Modell vor, das auf alle Verträge mit Kunden anzuwenden ist.

In Schritt 2 sind die eigenständigen Leistungsverpflichtungen im Vertrag zu identifizieren. Nach der Bestimmung des Transaktionspreises ist in Schritt 4 die Verteilung des Transaktionspreises auf die einzelnen Leistungsverpflichtungen vorzunehmen.

Voraussetzung hierfür ist die Übertragung der Verfügungsmacht an der Ware bzw. Bei Abschluss eines Vertrags ist nach IFRS 15 festzustellen, ob die aus dem Vertrag resultierenden Erlöse zu einem bestimmten Zeitpunkt oder über einen Zeitraum hinweg zu erfassen sind. Dabei ist zunächst anhand bestimmter Kriterien zu klären, ob die Verfügungsmacht an der Leistungsverpflichtung über einen Zeitraum übertragen wird.

Ist dies nicht der Fall, ist der Erlös zu dem Zeitpunkt zu erfassen, an dem die Verfügungsmacht auf den Kunden übergeht. Indikatoren hierfür sind beispielsweise rechtlicher Eigentumsübergang, die Übertragung der wesentlichen Chancen und Risiken über eine formelle Abnahme.

Wird die Verfügungsmacht hingegen über einen Zeitraum übertragen, darf eine Erlösrealisierung über den Zeitraum nur dann erfolgen, sofern der Leistungsfortschritt mithilfe von input- oder outputorientierten Methoden verlässlich ermittelbar ist.

Kosten, die die genannten Kriterien nicht erfüllen, sind bei Anfall als Aufwand zu erfassen. Insbesondere sind qualitative sowie quantitative Angaben zu jedem der folgenden Punkte zu machen:.

Seine Verträge mit Kunden, Wesentliche Ermessensentscheidungen und deren Änderungen, die bei der Anwendung der Erlösvorschriften auf diese Verträge getroffen wurden, Jegliche Vermögenswerte, die aus aktivierten Kosten für die Erlangung und die Erfüllung eines Vertrags mit einem Kunden resultieren.

Die Änderungen stellen weiterhin klar, dass eine Investmentgesellschaft ein Tochterunternehmen, das Dienstleistungen erbringt, die sich auf die Anlagetätigkeit des Mutterunternehmens beziehen, nur dann zu konsolidieren hat, wenn das Tochterunternehmen selbst keine Investmentgesellschaft ist. Die Änderungen sind auf Erwerbe von Anteilen an einer bestehenden gemeinschaftlichen Tätigkeit und auf die Erwerbe von Anteilen an einer gemeinschaftlichen Tätigkeit bei ihrer Gründung anzuwenden, solange die Begründung der gemeinschaftlichen Tätigkeit nicht mit der Begründung des Geschäftsbetriebs einhergeht.

Durch die Änderungen an IAS 38 wird die widerlegbare Vermutung eingeführt, dass Umsatzerlöse keine angemessene Basis für die Abschreibung von immateriellen Vermögenswerten darstellen. Diese Vermutung kann nur in den folgenden beiden Fällen widerlegt werden:. Das wäre zum Beispiel dann der Fall, wenn die Vertragslaufzeit einer Konzession zur Förderung von Bodenschätzen nicht an einen bestimmten Zeitraum, sondern an den Gesamtumsatzerlös, den die Förderung der Bodenschätze generiert, geknüpft wäre.

Wenn Umsätze und der Verbrauch des wirtschaftlichen Nutzens stark miteinander korrelieren. Der Vorstand geht davon aus, dass eine lineare Abschreibungsmethodik den Werteverzehr des ökonomischen Nutzens am ehesten widerspiegelt. Mit den Änderungen werden fruchttragende Pflanzen, die nur zur Erzeugung landwirtschaftlicher Produkte verwendet werden, in den Anwendungsbereich von IAS 16 gebracht, sodass sie analog zu Sachanlagen zu bilanzieren sind. Da das Geschäftsmodell der Gesellschaft nicht auf fruchttragende Pflanzen aufsetzt, sind keine Auswirkungen auf den Konzernabschluss der Gesellschaft durch die Änderung zu erwarten.

Durch die Änderungen wird klargestellt, wie Arbeitnehmerbeiträge oder Beiträge Dritter zu leistungsorientierten Plänen zu bilanzieren sind. Dabei ist die Bilanzierung davon abhängig, ob die Beiträge von der Anzahl der geleisteten Dienstjahre abhängen oder nicht. Darüber hinaus wird eine die Bilanzierungspraxis erleichternde Lösung gewährt, wenn die Höhe der Beträge von der Anzahl der geleisteten Dienstjahre unabhängig ist. Ist die Höhe der Beiträge unabhängig von der Anzahl der Dienstjahre, können die Beiträge als Reduzierung des Dienstzeitaufwands in der Periode erfasst werden, in der die entsprechende Leistung erbracht wird oder mithilfe des Anwartschaftsbarwertverfahrens auf die Dienstzeit des Arbeitsnehmers verteilt werden.

Sofern die Höhe der Beiträge von der Anzahl der Dienstjahre unabhängig ist, müssen die Beiträge den Dienstleistungsperioden zugerechnet werden. Die Gesellschaft geht derzeit nicht davon aus, dass die Änderungen an IAS 19 wesentliche Auswirkungen auf den Konzernjahresabschluss entfalten werden. Im Rahmen des annual improvement project wurden Änderungen an sieben Standards vorgenommen. Daneben gibt es Änderungen mit Auswirkungen auf Anhangangaben. Februar oder später beginnen, anzuwenden.

Im Rahmen des annual improvement project wurden Änderungen an vier Standards vorgenommen. Ziel des neuen Standards ist es, dass grundsätzlich alle Leasingverhältnisse und die damit verbundenen vertraglichen Rechte und Verpflichtungen in der Bilanz des Leasingnehmers erfasst werden.

Die bisher erforderliche Unterscheidung zwischen Finanzierungs- und Operating-Leasing-Verträgen entfällt damit künftig für den Leasingnehmer.

Für kurzfristige Leasingverhältnisse und Leasinggegenstände von geringem Wert gibt es Erleichterungen bei der Bilanzierung. Leasingverträge werden demnach weiterhin entweder als Finanzierungs- oder Operating-Lease-Verträge klassifiziert.

Die Unternehmensgruppe ist - entsprechend der Organisation - in rechtliche Einheiten, die Grundlage für die Abschlusserstellung und das formale externe Berichtswesen sind, sowie nach Produktbereichen gegliedert. Diese Produktbereiche stellen die Kostenträger und damit die Segmente dar und sind Steuerungsgrundlage für das Management. Das Management orientiert sich in seinen Entscheidungen vorrangig an der Umsatzentwicklung dieser Produktbereiche sowie den damit in direktem Zusammenhang stehenden Kosten.

Im Segment Übrige werden im Wesentlichen die Holdingaktivitäten ausgewiesen, die nicht auf einzelne operative Segmente zugeordnet wurden. Hier sind neben den eigentlichen Kosten der Holding auch wesentliche operative Bereiche enthalten Buchhaltung, Controlling, Recht, Personal , die aus organisatorischen Gründen in der Holding angesiedelt sind. Die Grundlage für die innerbetriebliche Leistungsverrechnung ist weiter überarbeitet worden, so dass eine differenzierte Deckungsbeitragsrechnung erfolgt.

Die Kosten werden nach direkten und indirekten Kosten Einzelkosten sowie nach im Umlageverfahren verteilten Gemeinkosten differenziert. Zu den Gemeinkosten zählen Kosten, die weder direkt noch indirekt zugeordnet werden können und anhand von Verteilungsschlüsseln den Segmenten zugeordnet werden. Das Management berücksichtigt bei seinen segmentbezogenen Entscheidungen weder Zinserträge und -aufwendungen, noch Vermögenswerte und Schulden pro Segment, da diese Posten keine Relevanz für die Steuerung haben, Fremdfinanzierung ist für die Gruppe zurzeit nicht relevant und die Anlagenintensität ist sehr gering.

Auch Steuern werden nicht auf Segmentebene in die Entscheidungsfindung einbezogen. Nach regionalen Umsatzentwicklungen wird nicht gesteuert, da die Plattformangebote zum einen international. Dementsprechend erfolgt keine geografische Segmentierung nach Ländern oder Regionen. Umsätze zwischen den Segmenten finden aufgrund der gewählten Struktur nicht statt, da die Kostenträger und Kostenstellen unternehmensübergreifend zu Segmenten zusammengefasst werden.

In dem Segment bündeln sich die Sportwettaktivitäten der Gruppe. Wetten vornehmlich auf Sportereignisse an und bietet hierzu Auszahlungsquoten an. Hierzu gehören die relevanten Umsätze der Plattformen mybet.

Das Segment ist der Wachstumstreiber für die Umsätze und die Neukundenanzahl. Die Ergebnisse des Segments liegen ebenfalls unter dem Vorjahr. Es trägt neben dem Segment Sportwetten wesentlich zum Umsatz der Gruppe bei.

Die Kunden werden jedoch im Schwerpunkt über die Aktivitäten des Sportwettsegments gewonnen. Aufgrund der Kapitalverkehrskontrollen in Griechenland konnte auch in diesem Segment der Umsatz das Vorjahr nicht erreichen, was sich ergebnisseitig in einem Rückgang der Profitabilität widerspiegelt.

Das Segment umfasst die Pferdewettaktivitäten des Konzerns und beinhaltet sowohl Buchmachererlöse Hold als auch Provisionserlöse aus an die Rennbahnen vermittelten Wetteinsätzen. In der Struktur ist das Segment mit dem Segment Sportwetten sehr vergleichbar. Durch die qualitative Fokussierung auf das Eigengeschäft und die Entkopplung aus margenschwachen Drittgeschäften liegt das Segmentergebnis über dem Vorjahr.

Hier sind im Wesentlichen die Umsätze, Kosten und Ergebnisse aus Zahlungsverkehrsdienstleitungen für das laufende Jahr ausgewiesen. Das Segment umfasst im Wesentlichen die Holdingaktivitäten, die nicht einzelnen operativen Segmenten zugeordnet wurden. Unter den Konzernumbuchungen sind die Konsolidierungsbuchungen erfasst, die den Segmenten nicht einzeln zugeordnet werden können. Dies betrifft im Wesentlichen Zwischengewinneliminierungen und Konsolidierungsbuchungen im Bereich Forderungen und Verbindlichkeiten verbundener Unternehmen.

Die Umsatzerlöse enthalten den Hold aus veranstalteten Sport- und Pferdewetten, Gambling Fees aus Casinospielen, Provisionserlöse aus der Pferdewettvermittlung, Dienstleistungserlöse sowie sonstige Erlöse. Daher werden die Umsatzerlöse im Geschäftsjahr netto, d. Dagegen wurden im Vorjahr die Umsatzerlöse brutto im Hold ausgewiesen und die Provisionen als Materialaufwand ausgewiesen. Gleichzeitig haben im Geschäftsjahr die Entwicklungen der neuen Plattform angefangen.

Des Weiteren wurde die Software für Wett-Terminals weiterentwickelt. In den Provisionsabgaben sind im Vorjahr die an die ghanaischen Partner abzuführenden Provisionen enthalten, die aufgrund der Vertragsänderung in umsatzmindernd in den Dienstleistungserlösen ausgewiesen werden. Der Posten enthält die laufenden Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte, Sachanlagen und als Finanzinvestition gehaltene Immobilien, die im Anlagenspiegel getrennt ausgewiesen werden.

Diese sind durch die verkürzte Nutzungsdauer von Softwarekomponenten verursacht, die durch den Einsatz der neuen IT-Plattform zukünftig nicht mehr genutzt werden können oder nicht in Betrieb genommen worden sind. Im Vergleich zum Vorjahr wurde der Ausweis der sonstigen betrieblichen Aufwendungen geändert. Die sonstigen Zinsen und ähnlichen Erträge resultieren aus Bankguthaben, die Zinsaufwendungen betreffen Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten.

In den Abschreibungen auf Finanzanlagen sind Wertberichtigungen eines Finanzmittelfonds enthalten. Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag beinhalten Unternehmenssteuern wie Körperschaft- und Gewerbesteuer oder vergleichbare Steuern der inländischen und ausländischen Gesellschaften. Dont Sorge über die Berechnung der genauen Anzahl von Tagen nur die Jahre oder Monate und multipliziert mit oder Wie cool ist, dass Wenn die Zahl 30 oder weniger ist, nur akzeptieren und weitergehen.

Sie können die Werte, die der Taschenrechner für Zinssätze und Dividenden anbietet, annehmen oder ändern. Normalerweise gibt es keinen Grund, diese Elemente zu ändern. Drücken Sie quotcalculatequot und nach einem Moment youll sehen Sie den Wert der Option und viele andere Sachen, die buchstäblich Griechisch zu Ihnen sein wird.

Wenn Ihre Option quotin der moneyquot ist dh dass die Aktie zu einem Preis gehandelt wird, der höher ist als der Ausübungspreis der Option , ist ein Teil des Wertes ein intrinsischer Wert und ein Teil ist der Zeitwert. Options Pricing Wenn Sie erfolgreich handelnden Optionen sein wollen, ist es zwingend erforderlich, dass Sie verstehen, wie sie bewertet werden. Insbesondere sollten Sie den Unterschied zwischen dem intrinsischen Wert und dem extrinsischen Wert kennen.

Dies sind die beiden wichtigsten Komponenten, die den Preis für eine Option, und sie sind grundlegend wichtig für praktisch jede Handelsstrategie, die Sie verwenden können.

Sie sollten auch wissen, dass alle Optionsgeschäfte, die an den Börsen gehandelt werden, mit einem Geldkurs und einem Briefkurs aufgeführt sind, und Sie sollten die Bedeutung dieser Tatsache erkennen.

Auf dieser Seite erklären wir alle relevanten Aspekte der Preisgestaltung. Seine manchmal als Fundamentalwert und seine im Grunde die Höhe der Gewinn, wenn überhaupt, die in einem Optionskontrakt an einem bestimmten Punkt gebaut wird.

Der innere Wert hängt eng mit der Optionen Moneyness zusammen, was ein sehr wichtiges Konzept ist. Optionen Moneyness ist im Wesentlichen das Verhältnis zwischen dem Basispreis einer Option und dem aktuellen Kurs des Basiswertes und definiert, ob ein Optionskontrakt im Geld, am Geld oder aus dem Geld besteht.

Dies wird weitgehend durch den intrinsischen Wert bestimmt. Wenn der Preis des zugrunde liegenden Vermögenswertes einer Option dem Inhaber in Bezug auf den Ausübungspreis des Vertrages günstig ist, besteht bei dieser Option ein innerer Wert. Die Optionen haben einen intrinsischen Wert von 5, da Sie theoretisch 5 Gewinne durch Ausübung Ihrer Gewinne erzielen konnten Option, die Aktie bei 20 zu kaufen und dann bei 25 zu verkaufen.

Wenn Aktien der Gesellschaft X mit 30 gehandelt würden, dann wäre der innere Wert Der innere Wert hier ist 2, wie Sie theoretisch machen könnte 2 Gewinn durch den Kauf der Aktie bei 48 und dann die Ausübung Ihrer Option, es bei 50 zu verkaufen. Wenn theres intrinsischen Wert in einer Option, seine Sagte, im Geld zu sein.

Es ist natürlich möglich, dass ein Optionskontrakt keinen intrinsischen Wert hat. Hat eine Call-Option einen Basispreis, der höher ist als der aktuelle Kurs des zugrunde liegenden Wertpapiers, so besteht kein Gewinn aus der Ausübung der Option zu diesem Zeitpunkt und aus diesem Grund besteht kein intrinsischer Wert. Das gleiche gilt für eine Put-Option, deren Basispreis niedriger war als der aktuelle Kurs des Basiswertes. Unter solchen Umständen gilt der Vertrag als aus dem Geld.

Die Berechnung des intrinsischen Wertes ist wirklich ganz einfach. Intrinsic-Wert kann aber keine negative Zahl sein. Wenn kein intrinsischer Wert vorliegt, wird der intrinsische Wert als Null angesehen. Alle in den Geldverträgen haben intrinsischen Wert, während an den Geldverträgen und aus den Geldverträgen nicht. Er wird durch andere Faktoren als den Kurs des Basiswertes bestimmt und kann auch als Prämienwert oder Zeitwert bezeichnet werden.

Extrinsischer Wert ist im Grunde die tatsächlichen Kosten für den Besitz einer Option, da jeder innere Wert, den Sie bezahlen, bereits in der aktuellen theoretischen Gewinn des Vertrages wider. Der Grund für einen extrinsischen Wert wird manchmal als Zeitwert bezeichnet, da einer der Hauptfaktoren, die den extrinsischen Wert eines Optionskontrakts beeinflussen, die verbleibende Zeit bis zum Ablauf ist. Allgemein gesprochen wird der extrinsische Wert höher sein, wenn mehr Zeit verbleibt. Wenn sich der Kontrakt in Richtung des Verfalldatums bewegt, verringert sich der extrinsische Wert typischerweise aufgrund des Zeitverfalls und weniger Zeit für den Kurs des zugrunde liegenden Wertpapiers.

Zeitwert ist nicht eine besonders genaue Kennzeichnung für extrinsische Wert aber, weil es mehr Faktoren als nur das Zeit-Element beteiligt sind. Allerdings, wenn Sie gerade erst begonnen mit Optionen Handel, seine ausreichend, um nur die grundlegenden Prinzipien zu verstehen. Vor allem die Tatsache, dass es die wahren Kosten für den Besitz einer Option und dient als Entschädigung für den Schriftsteller des Vertrages für das Risiko, die sie ergreifen.

Genauere Berechnung der extrinsischen Wert kann ziemlich kompliziert sein, und wieder müssen Sie wirklich verstehen, Optionen Preismodelle, aber es ist tatsächlich eine relativ einfache Möglichkeit, herauszufinden, wie viel Sie zahlen in extrinsischen Wert für alle Optionen Vertrag, den Sie kaufen.

Wie oben erwähnt, haben alle Optionskontrakte, die entweder am Geld oder aus dem Geld bestehen, keinen intrinsischen Wert. Daher ist der Preis für alle an der Geld-Option oder aus dem Geld besteht vollständig aus extrinsischen Wert.

Für einen im Geldkontrakt kann der extrinsische Wert einfach durch Abziehen des inneren Wertes vom Preis bestimmt werden. Wenn zum Beispiel eine in der Geldoption für 3 verkauft wird und sie einen intrinsischen Wert von 1 hat, dann muss die extrinsische Wertoption 2 sein. Ganz einfach, vorausgesetzt, Sie kennen den Preis einer Option und können den intrinsischen Wert dann berechnen Es ist einfach genug, um auch den extrinsischen Wert zu berechnen.

Sie müssen wirklich verstehen, den Unterschied zwischen diesen Preisen und warum dieser Unterschied besteht.

Der Kaufpreis für einen bestimmten Vertrag ist der Preis, zu dem Sie diese Verträge verkaufen oder schreiben können. Der Preis fragen ist der Preis, zu dem Sie diese Verträge kaufen können, und wird immer höher sein als der Geldkurs zu einem bestimmten Zeitpunkt. Es ist wichtig, dass Sie dies wissen, weil diese Marge ist effektiv eine Kosten des Handels.

Der Hauptgrund, dass die Ausschreibung besteht, besteht darin, Marktmacher in den Markt zu locken. Market-Maker grundsätzlich bestehen, um sicherzustellen, dass es genug Liquidität auf dem Markt für Händler zu kaufen und zu verkaufen, die Optionen, die sie wollen Handel. Wenn es nicht genug Käufer und Verkäufer, dann kann der Markt stagnieren und seine schwierig, Ihre ausgewählten Transaktionen auszuführen. Market Maker lösen dieses Problem durch effektive Schritte, um einen Handel zu erleichtern, wenn eine Partei will kaufen oder verkaufen, aber theres keine andere Partei bereit, die andere Seite der Transaktion zu füllen.

Als Gegenleistung für die Beibehaltung des Marktes bewegen sich die Market Maker in der Lage, zum Bid-Preis zu kaufen und zu dem fragen Preis zu verkaufen, so dass eine kleine Marge auf jeden Handel sie machen. Die meisten Zitate enthalten auch einen anderen Preis: Dies ist der letzte Preis, zu dem ein bestimmter Kontrakt gehandelt wurde. Mit bestimmten Finanzinstrumenten ist der letzte Preis besonders wichtig, aber es ist nicht riesig relevant, wenn Handel Optionen.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich der Kurs der Optionen ohne Transaktion ändern kann. Ein Beispiel dafür wäre, wenn sich der Kurs des zugrunde liegenden Wertpapiers dramatisch verschiebt.

Copyright copy OptionenTrading. Intrinsic-Wert wird verwendet, um den wahren Wert einer Investition zu messen, so ist es wichtig, die Grundlagen der Investition zu verstehen. Ein Unternehmen hat zwei Möglichkeiten, um Geld zu verdienen, um das Geschäft laufen. Sie können Aktien oder Anleihen ausgeben. Unternehmen erteilen Stammaktien durch den Verkauf von Eigentum an dem Unternehmen.

Ihre Aktien sind ein kleiner Prozentsatz des Eigentums an der Gesellschaft. Anleger, die Anleihen kaufen, sind Geschäftsgläubiger. Der Anleiheigentümer erhält Zinserträge aus der Anleiheanlage, in der Regel zweimal jährlich.

Der ursprünglich investierte Betrag wird dem Anleiheanleger am Fälligkeitstag zurückgegeben. Der innere Wert basiert auf der Fähigkeit eines Unternehmens, einen Cashflow in das Unternehmen zu generieren und einen Gewinn zu erzielen. Unternehmen müssen Bargeld, um Inventar zu kaufen, machen Lohn-und Werbeanzeigen. Diese Art von Ausgaben gilt als Mittelabfluss. Die Fähigkeit, mehr Geldzuflüsse als Abflüsse im Laufe der Zeit zu generieren, weist auf ein wertvolles Unternehmen hin.

Investoren haben Hunderte von Investitionsentscheidungen. Ein Anleiheanleger beispielsweise erwartet eine gewisse Zinserträge. Wenn die Investition nicht die Erwartungen erfüllen kann, wird davon ausgegangen, dass ein Investor nicht investieren würde. Dieses Modell führt auch zu einer prognostizierten Wachstumsrate der Dividende. Dividenden werden mit einem Diskontsatz auf ihren Barwert abgezinst.

Wenn das Dividendendiskontierungsmodell die Aktie zu einem höheren Kurs als dem aktuellen Marktwert bewertet, wird der Aktienkurs als unterbewertet betrachtet. Eine Dividende ist die Zahlung eines Unternehmensgewinns an die Aktionäre. Wenn ein Unternehmensgewinn erwartet wird, um zu wachsen, kann ein Analytiker auch davon ausgehen, dass die Dividenden an die Aktionäre gezahlt werden können. Wenn Ihre Firma Gehen Sie davon aus, dass die Firma 2.

Wenn die Anzahl der Stammaktien noch Wenden Sie einen Diskontsatz an. Der Diskontsatz ist der Prozentsatz, der verwendet wird, um zukünftige Zahlungen in den heutigen Dollar abzurechnen. Diskontierung Zahlungen an den aktuellen Tag ermöglicht es dem Analysten, um Äpfel Äpfel Vergleich der Cashflows aus verschiedenen Zeiträumen zu machen. Es sollte die Stabilität der Dividendenzahlung berücksichtigen. Wenn die Dividendenzahlung zum Beispiel fehlerhaft ist, sollte der Abzinsungssatz höher sein.

Angenommen, Sie erwarten, dass eine Zahlung von in fünf Jahren erhalten. Es wird auch angenommen, dass der Diskontsatz jedes Jahr 3 sein wird. Dividende je Aktie ist der Dollarbetrag der Dividende für jede Stammaktie. Angenommen, die Dividende beträgt 4 pro Aktie. Der Diskontsatz ist die Investoren erforderlich Rendite. Nehmen Sie einen 12 Diskontsatz an. Dividendenwachstum pro Jahr 4 Prozent. Wenn der aktuelle Börsenkurs der Aktie unter 50 pro Aktie liegt, zeigt die Formel an, dass der Aktienkurs unterbewertet ist.

Betrachten Sie den Buchwert pro Stammaktie. Buchwert ist definiert als ein Unternehmen Vermögenswerte Verbindlichkeiten. Sie kann auch als Eigenkapital definiert werden.

Wenn ein Unternehmen alle Vermögenswerte verkauft und das verfügbare Geld verwendet hat, um alle verbleibenden Verbindlichkeiten auszuschütten, wäre das übrige Geld als Eigenkapital Buchwert zu betrachten. Ein Unternehmen hat einen Buchwert als Ausgangspunkt. Die Formel fügt dann neue erwartete Gewinne hinzu, die das Unternehmen über die erforderliche Rendite hinaus generiert.

Sie addieren einen zusätzlichen Wert zum vorhandenen Buchwert der Aktie. Wenn das Unternehmen kann das Ergebnis schneller wachsen als erforderlich, wird das Unternehmen mehr wert sein. Die Formel für Restwert hat zwei Komponenten. Es ist der aktuelle Buchwert des Eigenkapitals zuzüglich des Barwerts der künftigen Resterträge. Das investierte Eigenkapital Buchwert beträgt 6,00 je Aktie. Da die Erträge und Dividenden einander ausgleichen, bleibt der zukünftige Buchwert der Aktie stets um 6.

Die erforderliche Rendite auf das Eigenkapital oder die prozentualen Kosten des Eigenkapitals beträgt 10 Prozent. Die Gleichung ist 6. Der innere Wert ist Um die Formel zu verstehen, müssen Sie den freien Cashflow, die Kapitalausgaben und die gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten verstehen.

Betrachten Sie freien Cashflow. Der Free Cashflow ist definiert als operativer Cashflow abzüglich Investitionsaufwendungen. Der operative Cashflow ist der Mittelzufluss und - abfluss aus Ihrem Tagesgeschäft. Erfolgreiche Unternehmen sind in der Lage, die meisten ihrer Cash aus Operationen zu generieren.

Wenn ein Wettbewerber-Geschäft zum Beispiel verkauft wurde, könnte eine Firma ihren freien Cashflow nutzen, um den Betrieb zu erwerben und das Unternehmen zu erweitern. Kapital stellt Geld dar, das Sie erhöhen, um Ihr Geschäft laufen zu lassen.

Anleger wollen einen Zinssatz für ihre Anleihen investieren. Wir bezeichnen diese Kosten als Kapitalkosten. Wenn der Gewinn, den Sie erwarten, auf einem Projekt zu generieren, mehr ist als die Kapitalkosten, ist es finanziell sinnvoll, Kapital für ein Projekt zu beschaffen. Es wurde um 3,25 gehandelt. Aber die langfristige Wachstumsrate wurde auf 13 Prozent geschätzt.

Dies bedeutet, dass die Aktie bei 5,50 bewertet wurde, was den Preis von 3,25 zu einem sehr guten Geschäft macht. Was ist der innere Wert eines Bestandes Intrinsische Wert ist ein Thema in der Philosophie, wo der Wert eines Objekts oder der Anstrengung abgeleitet wird in-und von sich selbst - Oder in Laien, unabhängig von anderen Fremdfaktoren.

Andere können ihren Kauf auf den viel publizierten Hype hinter einem Vermögenswert jeder spricht positiv darüber, es muss gut sein aber in diesem Artikel werden wir einen anderen Weg, um herauszufinden, der innere Wert einer Aktie, die die Subjektiven Wahrnehmung eines Bestandswertes, indem er seine Grundlagen analysiert und den Wert eines Bestands an sich bestimmt mit anderen Worten, wie er Bargeld erzeugt.

Viele Modelle, die den fundamentalen Wert eines Sicherheitsfaktors in Variablen berechnen, die weitgehend Bargeld betreffen: Dividenden und zukünftige Cashflows sowie den Zeitwert des Geldes nutzen. Das grundlegende DDM ist: Die davon ausgeht, dass das Unternehmen in einem stabilen Zustand ist, dh mit wachsenden Dividenden in Ewigkeit. Es wird wie folgt ausgedrückt: Es gibt mehrere Varianten dieses Modells, von denen jedes Faktor in verschiedenen Variablen abhängig davon, welche Annahmen Sie einbeziehen möchten.

Trotz seiner sehr grundlegenden und optimistischen Annahmen hat das Gordon Growth-Modell seine Vorteile, wenn es auf die Analyse von Blue-Chip-Unternehmen und breite Indizes angewendet wird. Residualeinkommensmodell Eine weitere Methode zur Berechnung dieses Wertes ist das Residualeinkommensmodell, das in seiner einfachsten Form ausgedrückt wird: Entscheidend ist jedoch, wie diese Bewertungsmethode den Wert der Aktie auf der Basis des Unterschieds des Ergebnisses je Aktie und des Buchwertes in diesem Fall der Restsumme der Sicherheiten herleitet, um einen intrinsischen Wert zu erreichen Die Bestände.

Im Wesentlichen versucht das Modell, den inneren Wert der Aktie zu ermitteln, indem er seinen aktuellen Buchwert pro Aktie mit seinem abgezinsten Restertrag der entweder den Buchwert vermindern oder erhöhen kann. In seiner einfachsten Form ähnelt es dem DDM: Er geht über die Verwendung des Modells, um einen fairen Wert für eine Aktie auf der Grundlage der erwarteten künftigen Cash-Flows zu bestimmen.

McClures Erklärung liefert ein eingehendes Beispiel, das die Komplexität dieser Analyse demonstriert, die letztendlich den Wert der Bestände bestimmt. Warum intrinsischer Wert zählt Warum intrinsischer Wert für einen Investor wichtig ist In den oben aufgeführten Modellen verwenden Analysten diese Methoden, um festzustellen, ob der innere Wert eines Wertpapiers höher oder niedriger als der aktuelle Marktpreis ist Überbewertet oder unterbewertet. Typischerweise können die Anleger bei der Berechnung eines Wertes der Bestände einen angemessenen Sicherheitsfaktor bestimmen.

Wenn der Marktpreis unter dem geschätzten intrinsischen Wert liegt. Wenn sein intrinsischer Wert um 3 ein Jahr später sinkt, speichern Sie noch mindestens 2 von Ihrem ursprünglichen DCF-Wert und haben reichlich Raum, um zu verkaufen, wenn der Aktienkurs mit ihm sinkt. Für einen Anfänger, der die Märkte kennen lernt, ist der intrinsische Wert ein wichtiges Konzept, um sich an die Erforschung von Firmen zu erinnern und Schnäppchen zu finden, die in seine Anlageziele passen.

Obwohl nicht ein perfekter Indikator für den Erfolg eines Unternehmens. Die sich auf die Fundamentaldaten konzentrieren, bieten eine ernüchternde Perspektive auf den Kurs ihrer Aktien. Die Bottom Line Jedes Bewertungsmodell, das jemals von einem Wirtschaftswissenschaftler oder Finanzwissenschaftler entwickelt wurde, unterliegt dem Risiko und der Volatilität, die auf dem Markt existiert, sowie die schiere Irrationalität der Investoren. Während der Berechnung der intrinsischen Wert kann nicht eine garantierte Art und Weise zur Milderung aller Verluste für Ihr Portfolio, es ist ein klarer Hinweis auf ein Unternehmen finanzielle Gesundheit.

Was bei der Kommissionierung von Beständen, die Sie langfristig halten wollen, entscheidend ist. Darüber hinaus kann Kommissionierung Aktien mit Marktpreisen unter ihrem inneren Wert auch bei der Einsparung von Geld beim Bau eines Portfolios helfen. Obwohl eine Aktie in einem Zeitraum klettern kann, wenn sie überbewertet erscheint. Kann es am besten zu warten, bis der Markt bringt es bis zu seinem inneren Wert, um ein Schnäppchen zu verwirklichen.

Dies spart nicht nur tieferen Verlusten, sondern ermöglicht auch Wackelraum, Bargeld in andere, sicherere Anlageinstrumente wie Anleihen und T-Bills zu verteilen. Es wird auf Hochverdiener angewendet, die vermeiden, Bundeseinkommen zu zahlen.

Ein Market Maker, dass kauft und verkauft extrem kurzfristige Unternehmensanleihen genannt Commercial Paper. Ein Papierhändler ist in der Regel. Der intrinsische Wert, oder manchmal auch Fundamental Value genannt, ist der Wert, der in einer Option verbleibt, wenn der gesamte extrinsische Wert aufgrund des Time Decay verringert ist. Es ist der tatsächliche Wert einer Aktie, die in den Preis der Option gebaut wurde.

Das Verständnis dessen, was intrinsischer Wert ist und wie es den Preis einer Aktienoption ausmacht, ist fundamentales Wissen, das jeder, der mit dem Optionenhandel beginnen will, haben muss.

Dieses Tutorial soll im Detail erklären, was Intrinsic Value ist, wie es wichtig ist und wie es berechnet wird. Wenn Sie Kaufoptionen kaufen. Sie tun dies, weil Sie wollen, um zu profitieren, wenn die Aktie steigt. Wenn die Aktie immer höher wird, wird mehr und mehr der Aktienwert in den Preis der Option in Form von intrinsischem Wert eingebaut. Das 50 ist ein intrinsischer Wert. Wie wird Intrinsic Value berechnet Um das Konzept des Intrinsic Value vollständig zu verstehen, muss man zunächst mit welchen Optionen Moneyness vertraut sein.

Der innere Wert einer Aktienoption ist der eingebaute Wert aufgrund dessen, wie viel die Option im Geld ist. Extrinsic Value einer Aktienoption ist das zusätzliche Geld, das Sie zahlen über den inneren Wert, um diese Option besitzen. Da die Call-Option ihrem Inhaber erlaubt, die Aktie bei 9 zu kaufen, wenn die Aktie mit 10 gehandelt wird, ist ein 1,00 Wert eingebaut oder intrinsisch Wert. Als solches ist aus dem Gesamtpreis von 1,30 für die oben genannte Aufrufoption 1 ein intrinsischer Wert, während 0,30 ein extrinsischer Wert ist.

Aus dem Geld Optionen. Die Optionen ohne eingebauten Wert, würde nur Extrinsic Value bestehen. Alle Optionen haben extrinsischen Wert, während nur in den Geldoptionen intrinsischen Wert haben. Intrinsic-Wert wird auch immer die gleichen für beide Optionen im amerikanischen Stil und europäischen Stil Optionen.





Links:
Verwaltungsrat Standard Chartered Indonesia | Aktien historische Preise Google | Feeder Vieh saisonale Tabelle | Modellierungs- und Handelsstrategien für quantitative Analysen von Derivaten | Euro-Forward-Swap-Sätze | Wie man den Aktienkurs einer Startup-Firma berechnet | Arten wirtschaftlicher Handelshemmnisse | Was mit Börse in der Wirtschaft gemeint ist |